Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Do it yourself: Leise Rechner fürs Wohnzimmer

Flüsterleise Rechner, die im Wohnzimmer als Media-PC Platz finden können, lassen sich mit wenigen Handgriffen selbst bauen, berichtet das Multimediamagazin AVDC (Heft 07/2005).

Häufig würden demnach Billiglüfter eingesetzt, um den Computer vor Überhitzung zu schützen. Sie sollten gegen leisere Pendants ausgetauscht werden, dabei spielen auch die oft geringen Außenabmessungen von 80 x 80 Millimetern eine Rolle. Effektiver sind Modelle mit 120 x 120 Millimetern mit größeren Rotorblättern. Denn die Riesen haben bei geringerer Drehzahl und damit niedrigerem Betriebsgeräusch den gleichen Luftdurchsatz.

Gummipuffer für Festplatten, Dämmmatten für die Gehäuseseiten sowie Korkfüße für den PC verhindern, dass Schwingungen übertragen werden – und mindern so ebenfalls den Geräuschpegel. Schwierig hingegen ist die Schalldämmung der Grafikkarte: Meist kommen kleine, aber laute Lüfter zum Einsatz. Ersatzkühler diverser Hersteller sorgen mit einem deutlich größeren Kühlkörper und leisen Lüfter für weniger dB. Allerdings erlischt beim Umbau die Garantie. Alternativ bleibt nur die Neuanschaffung.

Quelle: weblog.pc-professionell.de

  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Do it yourself: Leise Rechner fürs Wohnzimmer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen