Djokovic in seinem ersten Match nach US-Open-Finale souverän

Der Serbe hatte zum Auftakt wenig Probleme
Der Serbe hatte zum Auftakt wenig Probleme
Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat sein erstes Match seit dem gewonnenen US-Open-Finale bzw. mehr als drei Wochen souverän gewonnen. Der Serbe siegte am Dienstag in Runde eins des Tennis-Turniers von Peking gegen den Italiener Simone Bolelli 6:1,6:1. Klar enger war der Erfolg des drittgesetzten Rafael Nadal, obwohl der Spanier mit dem Chinesen Wu Di einen wenig prominenten Gegner hatte.


Im Einzel spielt Novak Djokovic in Peking beim sechsten Antreten seit 2009 (2011 war er verletzt) um seinen sechsten Titel. Im Doppel gab es für den Serben am Dienstag ein erfolgreiches Debüt mit seinem Bruder Djordje. Der Weltranglisten-Erste und sein 20-jähriger Bruder (ATP-Nummer 1.502) setzten sich in der ersten Runde gegen Gong Mao-Xin/Michael Venus (CHN/NZL) mit 7:6(5),6:7(6),10:5 durch.

Knapp zwei Wochen vor dem Wiener Erste Bank Open ist nach dem Kanadier Milos Raonic am Vortag in Peking auch der Südafrikaner Kevin Anderson in Tokio in der ersten Runde ausgeschieden. Die beiden sind nach zuletzt verlautbarter vorläufiger Nennliste am Vogelweidplatz die Nummern zwei und drei. Der demnach topgesetzte Spanier David Ferrer gab sich hingegen in der chinesischen Hauptstadt keine Blöße, er besiegte den Brasilianer Thomaz Bellucci – ein weiterer Wien-Teilnehmer – 6:4,6:3.

Die Dänin Ana Ivanovic sammelte in Peking für die nächstwöchigen Linzer Generali Ladies Matchpraxis. Nach der Serbin Bojana Jovanovski gab die 25-Jährige auch gegen die Chinesin Wang Qiang keinen Satz ab. Hätte die Weltranglisten-Elfte verloren, hätte sie keine Chance mehr auf die Qualifikation für das Saison-Finalturnier in Singapur gehabt. Am Dienstag waren noch 19 Spielerinnen im Rennen um sechs freie Singapur-Plätze. Im Achtelfinale trifft Wozniacki am Donnerstag auf die Deutsche Angelique Kerber.

  • VIENNA.AT
  • Tennis
  • Djokovic in seinem ersten Match nach US-Open-Finale souverän
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen