Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

DIY-Bierbrauen in Wien: Hopfen, Malz und Hefe werden zum Trend

Maria Ebner (24) ist das Hirn der Wiener Mikrobrauerei "Muttermilch".
Maria Ebner (24) ist das Hirn der Wiener Mikrobrauerei "Muttermilch". ©BeerLovers
Mehr als einen Kochtopf und ein Thermometer bräuchte es eigentlich nicht, um selbst Bier zu brauen. Dazu kommen natürlich noch Zutaten wie Hopfen, Malz, Hefe und Wasser. Und die wichtigste Zutat von allen - die Erfahrung.

Die Erfahrung bringt Marina Ebner mit. Die 24-Jährige hat ihr Handwerk als Brautechnikerin in der Wiener Ottakringer Brauerei gelernt und in der Mikrobrauerei “Muttermilch” in der Wiener Gumpendorfer Straße verfeinert. Ebner ist eine Seltenheit in der österreichischen Brauszene: Das liegt nicht allein ihren Rastazöpfen oder der Tatsache, dass sie eine der wenigen Frauen in der Branche ist. Ebner hat ihre Lehre auch mit Auszeichnung abgeschlossen. Man kann also darauf vertrauen, dass sie sich auskennt.

Brauen im eigenen Heim

Neben der Mikrobrauerei schmeißt die Brautechnikerin auch monatliche Kurse im DIY-Brauen an. Der Bedarf am Standort in Wien-Mariahilf ist groß. Selbermachen liegt im Trend, ist ein Ausdruck von Kreativität und Individualität. Das Starterset zum Bierbrauen erhält man – mit allem drum und dran – bereits für rund 150 Euro. Wer professioneller brauen möchte, kann auch deutlich tiefer in die Tasche greifen. Die Heimbrauanlage “Grainfather” – der Pate unter den Heimbrauanlagen – kriegt man im BeerLovers-Shop etwa um 900 Euro.

Gemeinsam schroten, maischen, läutern und hopfen

Damit braut auch Marina Ebner bei den Kursen, die monatlich im Souterrain des Lokals stattfinden. 150 Euro kosten ein Tag gemeinsames Schroten, Maischen, Läutern und Hopfen, daneben werden selbstverständlich verschiedene Biere professionell verkostet und bewertet.

Nach sechs Wochen kann das selbstgebraute Bier auch mit nach Hause genommen werden. Viele nehmen dabei gleich auch eine Heimbrau-Set mit und natürlich auch die Erfahrung der 24-jährigen Brautechnikerin. Die hilft auch bei Fragen und Ideen von Heimbrauern gerne weiter und freut sich, wenn man ihr das erste selbst gebraute Bier zum Verkosten mitbringt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • DIY-Bierbrauen in Wien: Hopfen, Malz und Hefe werden zum Trend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen