Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dinosaurier-Invasion in der Wiener Rinderhalle

Saurieraufbau in Wien
Saurieraufbau in Wien ©APA
Mehr als 50 bis zu 25 Meter lange Roboter-Sauerier machen sich seit Freitag in der Rinderhalle St. Marx breit. Die Veranstalter der mächtigen Dino-Ausstellung rechnen mit 100.000 Besuchern - und werben mit Sticker-Alben.
Stadtreporter-Video
Videobericht

So täuschend beweglich die Dinosaurier sind – aufstehen fällt ohne die Hilfe eines Kranes schwer: In Wien sind am Freitag die mehr als 50 Exemplare der neuen Dinosaurierausstellung aufgerichtet worden, die am kommenden Dienstag in der Rinderhalle St. Marx eröffnet. Es handle sich um die weltweit größte Schau dieser Art, sagte Produzent Christoph Rahofer. Derzeit sind die Arbeiter noch damit beschäftigt, den Giganten ihre Beinprothesen anzuschrauben – bald sollen die Urviecher aber auf eigenen Füßen stehen.

6.500 Quadratmeter Saurier-Spielwiese

Trotz naturgetreuer Größe der Roboter, sind die schaumstoffüberzogenen Maschinen deutlich leichter als ihre realen Vorbilder. Das größte Exemplar der Ausstellung, ein 25 Meter langer Brachiosaurus, kommt gerade einmal auf rund sechs Tonnen – gegenüber knapp 40 Tonnen, die der lebende Pflanzenfresser auf die Waage brachte. Und natürlich darf auch die Dino-Diva Tyrannosaurus Rex nicht fehlen.

Abseits der Riesen sind aber auch zahlreiche kleinere Dinosaurier in der Rinderhalle untergebracht, als Zwutschgerl ein 70 Zentimeter großer Fleischfresser. Die zahlenden Gäste werden dabei auf 6.500 Quadratmetern chronologisch 200 Millionen Jahre durch die Erdgeschichte geführt. Betreten Besucher einen Raum, wird den Wirbeltieren dank Bewegungsmeldern Leben eingehaucht.

Zusätzlich werden Informationen zur Ernährung, Evolution und den Lebensräumen der Urzeitwesen geliefert. Für angehende Paläontologen steht eine eigene Ausgrabungsstätte zur Verfügung. Abschließend können kleinere Besucher sogar auf zwei motorisierten Exemplaren reiten.

Stickeralben für Dino-Fans

Man richte sich dementsprechend vor allem an Kinder und Jugendliche, wobei sicherlich auch Erwachsene kämen, prognostizierte Rahofer. Die Prominenz der Wirbeltiere will man dabei mit den Methoden der Fußballvermarkter steigern: An interessierte Schulen werden Stickeralben versandt, die Dinofans mit Klebebildchen füllen können, welche bei zahlreichen Partnerbetrieben ausgegeben werden.

45 Euro fürs Familienticket

Die Ausstellung kann nach ihrer Eröffnung bis zum 2. November täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr besucht werden, wobei die Ticketpreise bei zehn Euro für Kinder unter 14 Jahren beginnen und bei 45 Euro für die gesamte Familie enden. Er erwartet sich rund 100.000 Gäste, bevor die Dinos in Richtung Warschau weiterziehen, so Rahofer.

Am 25.9.2009 schließt die Ausstellung schon um 15 Uhr.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Dinosaurier-Invasion in der Wiener Rinderhalle
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen