Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Diese Roboter sollen zukünftig Krebs bekämpfen

Roboter spielen für uns im Leben schon jetzt eine große Rolle, aber in Zukunft sollen sie sogar Krebs bekämpfen können. Galileo hat die Erfinderin hinter dieser genialen Technik besucht.

Sie ist begeistert von der Technik und möchte ihr gemeinsam dem Krebs den Kampf ansagen: Diese Frau versucht mithilfe vieler kleiner Roboter den Krebs zu besiegen und den Menschen das Leben zu retten.

Die kleinen Roboter sollen der Frau helfen zu verstehen, wie Medikamente in einem Körper wirken. Das Motto ihrer Mini-Roboter lautet: Gemeinsam Stark, denn in Mengen funktionieren sie am besten und haben vielleicht sogar die Chance entartete Zellen zu besiegen.

Vergleich zur Chemotherapie

Heut zu Tage wird bei Krebs meistens eine Chemotherapie durchgeführt, die den Krebs besiegen soll. Das Problem: Bei dieser Art von Behandlung wird nicht nur die Krebszelle beschädigt, sondern auch jede Menge andere Zellen im Körper. Deshalb kommt es bei einer Chemo auch meistens zum Haarausfall. Aber wie funktionieren die Kilobots?

Die Kilobots werden in den Körper eingeführt. Sie tragen denselben Wirkstoff, wie eine Chemo, allerdings wird dieser Wirkstoff nicht in den ganzen Körper fließen. Gesammelt finden die Kilobots die entartete Zelle, also den Tumor und können dann an dieser Stelle den Krebs besiegen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Diese Roboter sollen zukünftig Krebs bekämpfen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen