Die Sonne des Königs

Eine bezaubernde Geschichte, die den Leser mit auf eine ferne Reise nimmt!

Sandra Gulland
Die Sonne des Königs
Krüger

Inhalt

Petite wächst am Land als Wildfang auf. Nach dem Tod ihres Vaters und der erneuten Eheschließung ihrer Mutter kommt sie als Hofdame an den Hof des Sonnenkönigs Louis XIV, der Gefallen an dem natürlichen Mädchen findet. Und auch sie verliebt sich in Louis, den Menschen, nicht den König. Petite wird seine Mätresse und führt ein Leben voller Heimlichkeiten. Als sie entdeckt, dass am Hof schwarze Magie praktiziert wird, beginnt sie um ihr Leben zu fürchten.

Die Autorin

Sandra Gullandwuchts im kalifornischen Berkley auf, wo sie auch studierte. 1970 ging sie nach Kanada und arbeitet als Lehrerin und Lektorin. Heute lebt sie in Killaloe, Ontario, und San Miguel de Allende in Mexiko. Sandra Gulland ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Rezension

Die Autorin nimmt Anleihe an realen historischen Figuren und Begebenheiten und verpackt sie in eine Geschichte, die tatsächlich so passiert sein könnte. Zu Beginn dauert es recht lange, bis sich der Handlungsstrang entwickelt, dann wird die Erzählung flüssiger und damit spannender. Interessant sind die Einblicke in die Welt des 17. Jahrhunderts, in moralischer, religiöser, medizinischer und gesellschaftlicher Hinsicht. Petite ist gefangen zwischen Glaube und Aberglaube. Sie muss sich den vorgegebenen Strukturen und Regeln fügen und kann in keiner Weise selbst bestimmen wie sie ihr Leben führt. Diese Ohnmacht, auch in Bezug auf ihr Verhältnis zum König, wird nachfühlbar geschildert.

  • VIENNA.AT
  • Bücher
  • Die Sonne des Königs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen