Die "Siemens Fest Spiel Nächte" beginnen

Am Samstag (26. Juli) beginnen die traditionsreichen "Siemens Fest Spiel Nächte" 2014. Auch heuer bietet der Elektrokonzern in Zusammenarbeit mit dem ORF, dem Filmproduzenten Unitel Classica und den Festspielen insgesamt 54 Übertragungen von Produktionen der Salzburger Festspiele auf dem Salzburger Kapitelplatz. Die Festspiele für alle unter freiem Himmel bei freiem Eintritt dauern bis 31. August.


Das fünfwöchige Programmangebot, für das auch heuer wieder Zehntausende Salzburger und Touristen erwartet werden, ist ein Mix aus älteren Aufnahmen von Festspielproduktionen und ganz neuen Mitschnitten. So kann sich das Publikum unter anderem die aktuellen Vorstellungen von “Il Trovatore” mit Anna Netrebko und Placido Domingo, den neuen “Don Giovanni” von Sven-Eric Bechtolf mit Genia Kühmeier oder den “Rosenkavalier” von Harry Kupfer auf einer riesigen, taglichttauglichen LED-Leinwand anschauen. Wie jedes Jahr sorgt der ORF zusammen mit Siemens für die technische Abwicklung der Bild- und Tonübertragungen.

Kulinarisch begleitet werden die Siemens Fest Spiel Nächte im Restaurantzelt auf dem Kapitelplatz. Hier wird täglich ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn ausgeschenkt und serviert. Jede Woche von Freitag bis Sonntag jeweils ab 16.00 Uhr gibt es zudem das “Siemens Kinder Festival”. Das ist eine bunte Mischung aus Kinderopern, Ballett und Theaterstücken, darunter Aufführungen von “Hänsel und Gretel”, “Max und Moritz” oder “Die Zauberflöte für Kinder”. Siemens sagte in einer Aussendung, man wolle einen perfekten Rahmen schaffen, “um Kinder bereits früh für Kultur und Technik zu begeistern.”

Mit den Fest Spiel Nächten verfolge Siemens, das die Salzburger Festspiele seit 1999 als Hauptsponsor unterstützt, außerdem das Ziel, “freien Zugang zu Kunst und Kultur zu schaffen”, sagte Wolfgang Hesoun, Generaldirektor von Siemens Österreich. “Dass uns das jedes Jahr wieder gelingt, zeigen die steigenden Besucherzahlen und die überwältigenden Reaktionen.”

“Wer in ausverkauften Vorstellungen keine Karte mehr bekam oder aus finanziellen Gründen verzichten musste, hat am Kapitelplatz die großartige Möglichkeit, Opern und Konzerte aus dem aktuellen Festspielprogramm kostenlos zu erleben”, fügte Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler hinzu. “Das gibt es nirgendwo auf der Welt: ein Festspiel, das noch in derselben Spielzeit Produktionen zum Null-Tarif überträgt”.

Unitel-Geschäftsführer Jan Mojto sagte, “die Aufzeichnungen, die wir in Salzburg seit einigen Jahren in Zusammenarbeit mit dem ORF anfertigen, rechtfertigen sich, wenn sie möglichst vielen Interessenten über alle möglichen Wege und nicht nur über das Fernsehen gezeigt werden. Unitel ist stolz darauf, inzwischen über 100 Produktionen, darunter mehr als 70 Opern-, Ballett- und Konzertmitschnitte, dokumentiert zu haben.”

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Die "Siemens Fest Spiel Nächte" beginnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen