Die Niagara Fälle auf 2 Rädern erkunden

Mit dem Fahrrad von Toronto zu den tosenden Niagara Fällen. Ab sofort sind Kanada-Urlauber, die gerne die Region um die weltberühmten Wasserfälle auf zwei Rädern erkunden möchten, nicht mehr auf organisierte Touren angewiesen.

Der neue Toronto-Niagara Bike Train bringt Radsport-Begeisterte für umgerechnet rund 42 Euro pro Person ganz ohne Anstrengung von Toronto ins etwa 130 Kilometer entfernte Niagara Falls und wieder zurück.

In der Region rund um die Niagara-Fälle erwartet Fahrrad-Fahrer ein ausgedehntes Netz an verschiedenen Routen, die für jede Schwierigkeits-Stufe geeignet sind. Eine der beliebtesten Rad-Touren ist der Niagara Falls Loop – eine 29 Kilometer lange Rund-Strecke entlang des Niagara River vorbei an den tosenden Wasserfällen. Besonders abwechslungsreich ist auch die Fahrt entlang des Niagara Parkway ins malerische Niagara-on-the-Lake. Rund um den Ort mit seinen vielen Bed & Breakfast Häusern finden sich über 40 Weingüter, die Gäste gerne zur Weinprobe einladen. Mountain-Biker kommen am besten auf einer der Off-Road Strecken auf ihre Kosten. Für atemberaubende Ausblicke sorgt eine Tour hinauf auf das Plateau Niagara Escarpment, das sich oberhalb des Niagara-Flusses erstreckt. Eine ausführliche Beschreibung aller Routen gibt es im Internet unter www.regional.niagara.on.ca.

In Toronto können die Fahrräder beispielsweise über die Radsport-Veranstalter Wheel Excitement Inc.www.wheelexcitement.ca oder Cycle Pathwww.thecyclepath.com ausgeliehen werden. Auch in der Stadt selbst gibt es etliche Fahrrad-Wege, die zu Erkundungs-Touren auf zwei Rädern einladen. Eine Übersicht bietet die Broschüre „Toronto Cycling Map“, die unter der E-Mail-Adresse bikeweek@toronto.ca erhältlich ist.

Detaillierte Informationen zum Bike Train sowie Fahrpläne unter www.biketrain.ca. Allgemeine Informationen zu Ontario gibt es unter www.ontariotravel.net.

  • VIENNA.AT
  • Reise
  • Die Niagara Fälle auf 2 Rädern erkunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen