Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die "Michael-Häupl-Betonwüste"

&copy APA
&copy APA
Die Wiener Grünen haben am Donnerstag erneut gegen die - inzwischen durchgeführte - Baumrodung beim Ernst Happel-Stadion protestiert.

Sie benannten den Platz vor der Arena vorübergehend in „Michael-Häupl-Betonwüste“ um. An der Fotoaktion nahmen unter anderem Klubchefin Maria Vassilakou und Umweltsprecher Rüdiger Maresch teil.

Beim Happel-Stadion waren vergangenes Wochenende die letzten der Bäume gefällt worden, die sich im Umkreis von 20 Metern befanden. Die Rodung ist laut Stadt Wien für die Schaffung eines Sicherheitsringes für die Fußball-EM 2008 notwendig. Auch die Wiener Blaulichtorganisationen haben sich für die Maßnahme ausgesprochen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Die "Michael-Häupl-Betonwüste"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen