Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die kleine Iris hatte es besonders eilig

Wiener Rotes Kreuz/Kouril
Wiener Rotes Kreuz/Kouril
Um 6.09. Uhr ging in der Leitstelle des Wiener Roten Kreuzes der Anruf des werdenen Vaters Thomas K. ein. Kaum 10 Minuten später hielt er seine Tochter Iris bereits im Arm - betreut am Telefon.

Die Anweisungen zur Geburt erfolgten nach den neuesten Richtlinien des AMPDS (Advanced Medical Priority Dispatch Systystem) durch den Leitstellendisponenten Jürgen Emler.

„Es hat alles wunderbar geklappt. Der Vater ist ruhig geblieben und hat mit Hilfe meiner Anweisungen seine Frau hervorragend unterstützt und schon nach wenigen Minuten konnte ich die ersten Schreie des kleinen Mädchens hören.“ so Emler.

Mutter und Kind sind wohlauf und wurden in die Frauenklinik Semmelweis gebracht. Die kleine Iris misst 51 cm und wiegt 3180 Gramm.

Das Wiener Rote Kreuz ist der erste Anwender der neuesten Richtlinien des Beratungsprotokolls AMPDS im deutschsprachigen Raum. AMPDS dient zur standardisierten Aufnahme von Notrufen in Rettungsleitstellen. Die neuesten Richtlinien beinhalten ausführliche Geburtsanweisungen auch bei möglichen Komplikationen wie Steißlage, Herz-Lungen-Wiederbelebung für Babys, Kleinkinder und Erwachsene, Anleitung zur Frühdefibrillation sowie ein Protokoll zur Hilfe bei verschütteten und eingeklemmten Personen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 18. Bezirk
  • Die kleine Iris hatte es besonders eilig
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen