Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die größte Bunkersiedlung der Welt

Robert Vicino möchte im Falle einer Katastophe so viele Menschen, wie nur möglich retten. Deshalb hat er die größte Bunkersiedlung der Welt errichtet. Aber wie sicher sind diese Bunker eigentlich?

Was soll man tun, kommt es plötzlich zu einem nuklearen Angriff oder einer Sonnenerruption? Was soll man tun, wenn die Welt vor einem zusammenbricht und Strom, Benzin usw. nicht mehr verfügbar ist? Eine beängstigende Vorstellung, die manche Menschen so fürchten, dass sie ganze Bunkersiedlungen errichtet haben. Robert Vicino ist einer von ihnen. Seine Bunkersiedlung befindet sich in der Nähe von South Dakota in den USA und hat eine Größe von 46. 0000 Quadratkilometer. Seine Vision: So viele Menschen, wie nur möglich im Falle einer Katastrophe zu retten und unter zu bringen.

Das Leben in der Bunkersiedlung

Die Bunker, die das Amerikanische Militär als Lager für Monition errichtete, gleichen keineswegs den Bunkern von Robert Vicino. Er besitzt einen vollausgestatteten Bunker mit modernen Möbeln, Bad und ausreichend Schlafplätzen. Es wirkt schon fast luxuriös in seinem Bunker. Allerdings sieht es bei den anderen Bewohner nicht so wohnlich und gemütlich aus.

Wer kann in einem Bunker leben?

Nicht jeder kann sich so einfach  einen Bunker kaufen und diesen einrichten. Wer sich für einen Bunker interessiert, bennötigt vor allem Geld. Es ist auf jeden Fall eine kostspielige Angelegenheit. Leider reicht ein Vermögen allein nicht aus, denn jeder der sich zum Kauf entscheidet, muss sich vorerst bewerben bei Robert Vicino. Der Bunkerbesitzer legt sehr viel Wert auf die Entscheidung, wer in die Siedlung ziehen darf und wer nicht. Alle möglichen Käufer werden vorab auf Kriminelle vorgeschichten geprüft und befragt. Zudem möchte Robert Vicino nur gesellige Menschen in die Nachbarschaft lassen. Es sollen alle in Frieden dort leben können und keiner sollte anderen Schaden zufügen. Es scheint also gar nicht so leicht zu sein, einen Bunker zu kaufen.

Wie sicher sind die Bunker?

Für viele stellt sich jetzt die Frage: Aber wie sicher sind die Bunker denn wirklich? Ein Grund warum die Bunker von Robert Vicino wirklich sicher sind, ist die Tür. Diese besteht aus Stahl und Beton und kann so gut wie nicht zerstört werden. Egal ob Wind, Druck oder sonstige Störungen, die Stahltüre kann allem stand halten außer einem direkten nuklearen Angriff. Die Türe ist sehr schwer und man braucht viel kraft, um sie zu öffnen bzw. schließen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Kurioses
  • Die größte Bunkersiedlung der Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen