Die Fanzone wirkt- aber wie?

Der "Riesenkäfig" löst unterschiedliche Reaktionen aus. Zum Video...

Seit der Nacht von Sonntag auf Montag ist die Fanzone Realität: Von der Babenbergerstraße bis zur Universität ist der Ring momentan komplett gesperrt. Die Errichtung des Metallzauns macht die Zone zum „Sperrgebiet“, sogar die Fußgänger müssen derzeit großräumig ausweichen, was teilweise der allgemeinen Europhorie abträglich zu sein scheint. Dass Fußball verbindet, ist für Viele nicht zu spüren, wenn tonnenweise Metallgitter die Stadt teilen.

Auch das Sicherheitsgefühl ist bei den meisten Passanten eher gemindert, wenn sie am „eisernen Fanvorhang“ vorbeimarschieren, und nur ganz selten die Schleusen zu sehen sind, an denen bald tausende mehr oder weniger kontrolliert rein- und raus gelassen werden sollen.

  • VIENNA.AT
  • Stadtreporter
  • Die Fanzone wirkt- aber wie?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen