Dheedene gibt Salzburg 70-prozentige Aufstiegschance

Didier Dheedene, der von 2002 bis 2006 in Österreich für Austria Wien gespielt hat, sieht Red Bull Salzburg im Sechzehntelfinale des UEFA-Cups gegen Standard Lüttich recht deutlich in der Favoritenrolle.
“Ich glaube, dass Salzburg eine 70-prozentige Aufstiegschance hat. Standard hat viele Probleme, es läuft für sie nicht gut. Es ist ein guter Zeitpunkt, um Standard zu schlagen”, berichtete der 38-jährige Belgier im Gespräch mit der APA – Austria Presse Agentur.

Dheedenes Einschätzung hat sich auch am vergangenen Wochenende bei der Generalprobe in der belgischen Jupiler League bestätigt. Der von 1979 bis 1981 von Ernst Happel betreute zehnfache Meister und fünffache Cupsieger quälte sich gegen den Tabellen-Zwölften Westerlo zu einem 1:0-Heimsieg, den Sebastien Pocognoli erst in der 89. Minute sicherstellte. Dabei hatte Westerlo bereits in der vierten Minute eine Rote Karte hinnehmen müssen.

Dass es bei Standard, dem Ex-Club des Salzburg-Verteidigers Rabiu Afolabi und ÖFB-Teamchefs Alfred Riedl, nicht nach Wunsch läuft, liegt für Dheedene an der Umstrukturierung der Mannschaft im vergangenen Sommer. “Es sind einige Spieler weggegangen und die Neuen haben sich noch nicht gut integriert. Standard ist noch keine homogene Mannschaft”, so Dheedene, der dennoch vor der Gefährlichkeit von einigen Standard-Spielern wie Kapitän und Mittelfeldspieler Steven Defour (ein von Red Bull gesponserter Sportler) oder den Angreifern Milan Jovanovic aus Serbien (ab Sommer wahrscheinlich bei Liverpool) und Dieumerci Mbokani aus dem Kongo warnte.

“Les Rouches” (Die Roten) liegen aktuell 16 Punkte hinter Tabellenführer Anderlecht, der noch dazu zwei Spiele weniger ausgetragen hat. Die Clubführung rund um Präsident Reto Stiffler hat deshalb knapp eine Woche vor dem Hinspiel am Donnerstag daheim gegen Salzburg reagiert und den Italiener Dominique D’Onofrio, der bis dahin Sportdirektor war, als Interims-Nachfolger für den Rumänen Laszlo Bölöni installiert.

Dass Standard überhaupt noch international vertreten ist, haben sie ihrem Tormann Sinan Bolat zu verdanken. In der Champions-League-Gruppenphase lag Standard nämlich im entscheidenden Match um den dritten Platz, der zum Umstieg in die Europa League berechtigt, gegen Alkmaar 0:1 zurück, bis Bolat in der 95. Minute mit nach vorne stürmte und per Kopf für das 1:1 und den Europacup-Verbleib sorgte.

“Ihr Aufstieg war mehr Glück als Können”, merkte Dheedene, der mit der Austria zweimal Meister, dreimal Cupsieger und im Viertelfinale des UEFA-Cups war, an. Zu sehen ist das Match der Salzburger im Maurice-Dufrasne-Stadion in Lüttich (Anpfiff um 19.00 Uhr) im TV auf Puls 4 und Sky sowie im Internet auf www.rantv.at und www.laola1.tv.

Der zwölffache belgische Teamspieler Dheedene hat bis vergangenen Sommer als Profi in seiner Geburtsstadt für Germinal Beerschot Antwerpen gekickt. Sein Vertrag wurde allerdings nicht mehr verlängert, nun lässt der routinierte Verteidiger seine Karriere beim belgischen Drittligisten Royal Cappellen ausklingen.

  • VIENNA.AT
  • Salzburg-Fußball
  • Dheedene gibt Salzburg 70-prozentige Aufstiegschance
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen