AA

Deutschland schickt Duo S!sters zum Song Contest in Tel Aviv

Das Duo hat sich eigens für den ESC gegründet.
Das Duo hat sich eigens für den ESC gegründet. ©NDR/Eurovision.tv
Immer mehr Länder fixieren derzeit ihre Sänger für den ESC in Israel. So auch Deutschland, das am 18. Mai das Duo S!sters um den Sieg rittern lässt.
Paenda singt für Österreich

Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Carlotta Truman und Laurita Spinelli setzten sich in der TV-Sendung “Unser Lied für Israel” mit dem Song “Sister” gegen sechs Konkurrenten durch. Sie treten damit für Deutschland im ESC-Finale am 18. Mai in Tel Aviv an.

ESC in Israel: S!sters treten für Deutschland an

Im vergangenen Jahr holte Michael Schulte beim ESC in Portugal den vierten Platz für Deutschland, Siegerin wurde die israelische Sängerin Netta. Für Österreich belegte damals Cesar Sampson mit “Nobody But You” den dritten Platz. Heuer schickt Österreich die Sängerin Paenda zum Wettbewerb.

Über den Gewinner der Vorentscheidung in Deutschland, die der Sender ARD live aus Berlin übertrug, entschieden die Fernsehzuschauer, eine 100-köpfige Eurovisions-Jury sowie eine internationale Experten-Jury. S!sters traten gegen Aly Ryan, BB Thomaz, Linus Bruhn, Gregor Hägele, Lilly Among Clouds und Makeda an. Das Duo hatte sich eigens für den ESC gegründet: Ein internationales Songwriterteam hatte ihr Lied geschrieben, erst danach waren die beiden Sängerinnen gesucht worden.

Schulte nahm diesmal auch neben “The Voice of ESC” Peter Urban in der Kommentatorenkabine Platz. Beeindruckt zeigte er sich von den Kandidaten, die sich um seine Nachfolge bewarben: “ein unfassbar hohes Niveau”. Den S!sters bescheinigte er “unfassbar tolle Stimmen, die perfekt zusammenpassen”. Auch Kommentator Urban lobte das Duo – und die Botschaft des Songs: Zusammen sind wir stark.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Eurovision Song Contest
  • Deutschland schickt Duo S!sters zum Song Contest in Tel Aviv
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen