Deutsch will Modernisierung der SPÖ starten

Christian Deutsch will eine neue Zeit in der SPÖ einläuten.
Christian Deutsch will eine neue Zeit in der SPÖ einläuten. ©APA/ROBERT JAEGER
Der neue SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch ruft zum Umbruch in der Partei auf. Nach der Wahlschlappe will er die SPÖ modernisieren.

Die SPÖ macht Tempo bei der durch die historische Wahlniederlage angestoßenen Parteireform. Bereits kommenden Mittwoch trifft sich der neue Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch mit den Landesgeschäftsführern. Zwei Tage später ist eine ganztägige Klausur des Bundesparteipräsidiums angesetzt.

"Modernisierung der Sozialdemokratie"

In einem - der APA vorliegenden - Schreiben an Parteivorstand, Landes- und Bezirksorganisationen macht Deutsch indirekt auch klar, dass die Parteiführung trotz der Schlappe vom Sonntag nicht zu weichen gedenkt: "Pamela Rendi-Wagner verkörpert die Erneuerung unserer Partei." Sie stehe an der Spitze der "Modernisierung der Sozialdemokratie".

Ansetzen will der Bundesgeschäftsführer auf allen Ebenen. Es brauche eine "offene und tabulose Diskussion über die Sozialdemokratie hinaus, die alle gesellschaftlichen Bereiche und Themen umfasst". Zudem müsse die politische Kommunikation weiter gestärkt und modernisiert werden: "Die erfolgreiche Aufholjagd, die wir im Social Media-Bereich gestartet haben, müssen wir auf alle Kommunikationsformen ausdehnen." Schließlich will Deutsch auch auf organisatorischer Ebene einen Modernisierungsprozess starten.

Deutsch erwartet viel Arbeit

Der Abschluss des Schreibens ist kämpferisch: "Auf uns wartet viel Arbeit. Krempeln wir die Ärmel auf. Gemeinsam für eine starke und schlagkräftige SPÖ des 21. Jahrhunderts!"

>> Alles zur Nationalratswahl

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • Deutsch will Modernisierung der SPÖ starten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen