Deutlich mehr Beschwerden über Wiener MA 35

Die Beschwerden über die Wiener Einwanderungsbehörde MA 35 sind angestiegen.
Die Beschwerden über die Wiener Einwanderungsbehörde MA 35 sind angestiegen. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Exakt 767 Beschwerden über die Wiener Einwanderungsbehörde MA 35 sollen bis kurz vor Jahresende eingetroffen sein, was nahezu einer Verdoppelung im Vergleich zu 2020 entspricht.
"Telefon wird ignoriert"

Über die seit längerem in der Kritik stehende Wiener Einwanderungsbehörde MA 35 sind 2021 deutlich mehr Beschwerden bei der Volksanwaltschaft eingelangt als im Jahr davor. Das berichtet der "Kurier" mit Berufung auf eine Anfragebeantwortung des zuständigen Stadtrats Christoph Wiederkehr (NEOS). Exakt 767 Beschwerde sollen bis kurz vor Jahresende eingetroffen sein.

Beschwerden über Wiener MA 35 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt

Dies entspreche nahezu einer Verdoppelung im Vergleich zu 2020, hieß es. Damals wurden im ganzen Jahr 444 Beschwerden verzeichnet. Wiederkehr weist laut "Kurier" in der Anfragebeantwortung darauf hin, dass allerdings noch abzuwarten sei, wie viele der Beschwerden tatsächlich berechtigt sind.

Die Reform der Einwanderungs-und Staatsbürgerschaftsabteilung MA 35 wurde inzwischen in die Wege geleitet. So gibt es inzwischen etwa ein telefonisches Servicecenter. An der mitunter schwierigen Erreichbarkeit der Behörde hatte es immer wieder Kritik gegeben.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Deutlich mehr Beschwerden über Wiener MA 35
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen