Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Derbysieg für SSV Dornbirn/Schoren gegen Feldkirch

©Philipp Steurer
Jugend gewinnt gegen Routine mit 25:20 und feiert den Prestigeerfolg
Szenen Dornbirn vs Feldkirch
NEU

Sechzehnter Triumph im ewigen Vorarlberger Handballderby in der Frauen Women Liga Austria. SSV Dornbirn Schoren hat mit 25:20 gegen BW Feldkirch in der vollbesetzten Messehalle die Nase vorne

In einer bis auf den letzten Platz gefüllten Messehalle 2, setzte sich der SSV Dornbirn Schoren mit 25:20 (15:13) verdient gegen die Damen vom Lokalrivalen HC Feldkirch durch. Auch die Dornbirner U18 Mannschaft ging als Sieger vom Platz.

Bei Feldkirch war Neuzugang Lara Hanslik und Aleksandra Pericevic noch nicht spielberechtigt. Dafür warteten sie mit der litauischen Ex-Hypo Kreisläuferin Sonata Vijunaite auf. Nach 36 Sekunden netzte Leonie Gerbis zum 1:0 ein. Danach folgte eine ausgeglichene Halbzeit auf Augenhöhe. Dornbirn legte vor und Feldkirch zog immer nach. Die Seiten wurden bei 15:13 gewechselt.

Nach der Pause schien es, dass es ein Kopf an Kopf-Rennen bis zum Schluss geben würde, denn Laura Seipelt schoss in der 36. Minute den Ausgleich zum 16:16.

Sechs Spielminuten später stand es 18:17. Ab diesem Zeitpunkt gab es eine Torsperre für die Montfortstädterinnen. SSV-Torfrau Andjela Roganovic ließ keinen Treffer mehr zu und die Angriffsmaschinerie rund um Adriana Marksteiner startete einen sensationellen 7:0 Lauf zum 25:17. Hier zeigten die Messestädterinnen, dass sie konditionell, athletisch und spielerisch in guter Form sind. Die Gäste scheiterten in dieser Phase zudem an vielen Eigenfehlern und an einer schlechten Chancenauswertung. Fünf Minuten vor Schluss, als das Spiel längst entschieden war, gelang den Feldkircherinnen noch drei Tore zum Endstand von 25:20.

Zur Spielerin des Abends wurde aufseiten der Gäste Laura Seipelt und beim SSV die an diesem Abend überragend spielende Adriana Marksteiner gewählt.

Stimmen zum Spiel

„Wir hatten großen Respekt vor den Feldkircherinnen und wir wussten, dass wir nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewinnen können. Dies ist uns heute gelungen. Danke auch an die Dornbirner Fans, welche uns lautstark unterstützt haben“, so Toptorschützin (9 Tore) Adriana Marksteiner.

Das erste Statement von Trainerin Ausra Fridrikas war kurz aber bezeichnend: „So ein Spiel wünsche ich mir immer. Es war eine perfekte Mannschaftsleistung meiner jungen Truppe, da bin ich echt stolz. Jetzt feiern wir und ab Montag legen wir unseren Fokus auf das nächste Spiel gegen Meister Atzgersdorf.“

Die U18 sicherte sich in den letzten Spielminuten einen 21:19 Sieg.

Hier feierten die U16-Spielerinnen Martina und Valeria Maksimovic, sowie Nikolina Todorovic ihr U18 Debüt. In einem ausgeglichenen Spiel führte Feldkirch ab der zweiten bis zur 55. Spielminute. Bezeichnenderweise sorgten dann die Debütantinnen in den letzten Spielminuten für die entsprechenden Akzente und drehten das Spiel zum 21:19. „Wir hatten in dieser Woche einige Ausfälle und so haben drei Spielerinnen der U16 ihre Chance bekommen und diese überragend genutzt“, so Co-Trainer Emanuel Ditzer.

Nächste Woche auswärts gegen Meister Atzgersdorf

Schon nächstes Wochenende geht es für Dornbirn zum amtierenden Meister nach Atzgersdorf, wo die Trauben noch höher hängen werden, als dieses Wochenende.

2. Runde WHA:

SSV Dornbirn Schoren – HC Feldkirch   25:20 (15:13),  

Kader und Tore (SSV): Rauter, Roganovic; A. Marksteiner 9/1, Ölz 4, J. Marksteiner 4/2, Gladovic 2, Gerbis 2, Amann 2, Benneker 2, Gander , Kellenberger, Amann, M. Milicevic bzw. Matyas, Bartek; Seipelt 9/5, Schneider 5, Mlinko 3, Scheidbach 2, Mayer 1, Nosch, Kieber, Feuerstein, Amann, Mes, Jegenyes, Vijunaite, Kieber, Willi

SSV Dornbirn Schoren U18 – HC Feldkirch U18   21:19 (9:11)

Kader und Tore (SSV): Fuchs; Klinger 6, V. Maksimovic 4, M. Maksimovic 3, Brzaj 2, Todorovic 2, Huber 2/2, Kojic 1, Spescha 1, M. Milicevic, E. Milicevic, Wolf, Poldlehner

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Handball
  • Derbysieg für SSV Dornbirn/Schoren gegen Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen