Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der LASK schaltet Basel aus

Die Linzer jubelten heute über den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Die Linzer jubelten heute über den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. ©APA
Nach dem 2:1-Sieg in Basel jubelten die Linzer zu Hause über einen 3:1-Sieg. Im Play-off um den CL-Einzug wartet nun Club Brügge.

Nach dem überraschenden 2:1-Auswärtssieg beim FC Basel ging es für den LASK in der 3. Runde der Qualifikation für die Champions League heute zu Hause darum, die Leistung von vor einer Woche zu bestätigen und so den Einzug in das abschließende Play-off zu fixieren.

In einer sehr intensiv geführten ersten Halbzeit hatte das Team von Trainer Marcel Koller mehr vom Spiel und kam durch Ademi, der unter anderem per Kopf an der Latte scheiterte, und Stocker gleich zu mehreren guten Möglichkeiten. Zudem hatten die Linzer kurz vor der Pause Glück, als ein klares Foul an Stocker im Strafraum nicht geahndet wurde. Auf der Gegenseite hatten aber auch die Linzer Chancen auf einen Treffer - Klauss und Tetteh ließen diese aber ebenfalls aus bzw. scheiterten an Basel-Keeper Omlin. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Eigentor bringt LASK in Front

Nach der Pause waren die Linzer besser im Spiel und versuchten in der Abwehr höher zu stehen. So konnten die Schweizer weiter vom eigenen Tor weggehalten werden. In der 59. Minute war dann das Glück ein weiteres Mal auf Seiten der Linzer - dieses Mal allerdings in der Offensive: Ein Querpass von Ranftl wurde von Petretta unhaltbar zum 1:0 ins eigene Tor abgefälscht.

In weiterer Folge hatten die Linzer das Spiel weitestgehend gut im Griff, bis zur 80. Minute. Nach schönem Widmer-Querpass brachte Ademi den Ball aus kurzer Distanz gefühlvoll zum 1:1 im Tor unter und somit wieder Spannung zurück in die Partie.

Goiginger sorgt für Entscheidung

In der 89. Minute war das Duell dann aber endgültig entschieden: Goiginger leitete einen Angriff selbst ein und schloss diesen nach schönem Spielzug zum 2:1 ab. In der Nachspielzeit erzielte der eingewechselte Raguz den 3:1-Endstand. Somit jubelt der LASK über den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte und eine deutliche Aufbesserung der Vereinskassa. Im Play-off empfangen die Linzer bereits kommende Woche Club Brügge.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Sport VOL.AT
  • Der LASK schaltet Basel aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen