Der Ball-Auftritt: Von Vamp bis Diva

Zarte Elfe, verführerischer Vamp oder unnahbare Diva - Ballkleider gibt es in Hülle und Fülle. Will Frau einem bestimmten Typ entsprechen, ist allerdings Vorsicht geboten: Die besten Tipps von der Stilberaterin...

Schuhe, Frisur, sämtliche Accessoires und nicht zuletzt das Kleid müssen einem genau festgelegten Dresscode entsprechen, weiß Stilberaterin Christine Unger. Eine exzentrische Dame im Diva-Look braucht eine geheimnissvolle Aura und eine Hochsteckfrisur. Unschuldige Feen tragen keine hohen Schuhe, kein freizügiges Dekollete und Schneewittchen ist in Wirklichkeit ein Vamp.

“Die Farbe wirkt noch stärker als die Form”, so der erste Tipp der Stilberaterin. Helle Pastelltöne eignen sich bestens für romantische Typen, dunkle Schattierungen wie Schwarz oder Nachtblau entsprechen am Besten der Dramatik einer Diva. Ein flammendes Rot steht dem Vamp besonders gut zu Gesicht. Als Signalfarbe passe dies natürlich nur zu Menschen, die gerne im Mittelpunkt stehen, betonte Unger. Bei der Farbwahl müsse man außerdem immer auf den Hautton achten: Ein schwarzes Kleid bei blassem Teint wirke beispielsweise leicht trist.

Einfacher ist die Wahl von Schnitt, Stoff und Accessoires: Rüschen, Spitzen und Tüll verwandeln Frau in eine romantische Prinzessin. Weite, fließende Roben aus transparenten und zarte Stoffen sind laut Unger das Grundrezept für einen Auftritt als Ball-Elfe. Für sehr dünne, grazile Frauen empfiehlt sich der Empire-Stil. Blümchenmotive, Zipfelsäume oder Trompetenärmel gehören ebenfalls zu den Markenzeichen. Bei der Frisur sind lange, lockige Haare das Um und Auf. Winzige Hüte und kleine Täschchen ergänzen, das Outfit idealerweise. Bleistiftabsätze passen laut der Stilberaterin hingegen gar nicht, gefragt sind flache, zarte Schuhe.

“Der Vamp-Look symbolisiert genau das Gegenteil”, erklärte die Stilberaterin. Starke Farbkontraste a la Schneewittchen und protzige Details kennzeichnen diesen Typ. Glänzende Stoffe, auffallende Strümpfe und High Heels möglichst mit metallfarbenem Absatz sind genauso ein Muss wie üppiger Schmuck aus Strass, Brillanten und Weißgold. Die Figur wird laut Unger stark betont, zum Beispiel durch enge Gürtel oder Korsagen. Leopardenmuster und Federboa sind zwei weitere Schlagworte die untrennbar mit einem schrillen Vamp verbunden werden. “Rot passt natürlich sehr gut – ob beim Haar oder bei der Kleidung”, so die Modeexpertin.

“Die Diva gibt sich einfach edler. Sie kann sexy sein, muss es aber nicht”, so Unger über einen direkten Vergleich mit dem Vamp-Image. Extravagantes Make Up, Glamour und gezielte Akzente seien gefragt. Der Grund: “Die Diva gibt nicht sofort alles Preis, sie hat vielmehr eine geheimnisvolle Aura, die sie umgibt.” Erzielen könne man diesen Eindruck am Besten mit edlen Juwelen und dunklen Stoffen in violett oder blau. Prototyp: Eine trägerlose Robe, die eine zarte Schulter entblöße, aber keinen Einblick ins Dekollete gewährt.

  • VIENNA.AT
  • Ballguide
  • Der Ball-Auftritt: Von Vamp bis Diva
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen