Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Delogierungs-Prävention: Sozialarbeiter besuchen säumige Gemeindebau-Mieter

Wiener Wohnen möchte mit einer neuen Strategie die Zahl der Delogierungen reduzieren
Wiener Wohnen möchte mit einer neuen Strategie die Zahl der Delogierungen reduzieren ©APA (Sujet)
Künftig werden Mieter einer Gemeindewohnung in Wien, denen die Delogierung droht, von Wiener Wohnen speziell betreut. Sie erhalten Besuch von Sozialarbeitern, die "Hilfe zur Selbsthilfe" leisten sollen, wie Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) am Mittwoch in einem Pressegespräch betonte.
Immer mehr Delogierungen
Delogierung - und die Haustiere?

Damit sollen die Fälle reduziert werden, in denen es tatsächlich zum Verlust der Wohnung kommt. Das Team der “Sozialen Wohnungssicherung” besteht aus sieben Personen. Sie sind ab Februar 2017 im Einsatz und sollen auf jene Menschen zugehen, gegen die eine Räumungsklage wegen offener Mietschulden eingeleitet wurde.

Wenn Delogierung droht: Sozialarbeiter kommen zur Hilfe

Oft, so hieß es heute, würden sich die Betroffenen nämlich nicht selbst um Lösungen oder Unterstützungsmöglichkeiten kümmern bzw. kümmern können.

Man versuche jetzt schon, Delogierungen zu vermeiden und biete etwa die Möglichkeit einer Ratenzahlung an. Trotzdem: Laut Ludwig müssen alljährlich 900 Haushalte – mit insgesamt rund 1.800 Personen – den Gemeindebau verlassen. Finanzielle Notlagen sind die häufigste Ursache, weniger oft kommt es wegen unleidlichen Verhaltens, Untervermietung oder Nichtbenutzung der Bleibe zur Delogierung.

Wiener Wohnen: Wohnungsverlust kann bis zu eineinhalb Jahre dauern

Laut Karin Ramser, der stellvertretenden Direktorin von Wiener Wohnen, dauert es bis zu eineinhalb Jahre, bis einem säumigen Mieter die Wohnung entzogen wird. Der durchschnittliche Mietrückstand beträgt 2.300 Euro. Das neue Sozialarbeiter-Team soll den Betroffenen nun helfen, etwa indem der Kontakt zur Schuldnerberatung oder bei Bedarf zu einer Pflegeeinrichtung hergestellt wird. Menschen in emotionalen Krisen, mit Demenz oder psychischen Erkrankungen würden dies selbst oft nicht schaffen.

Zuwanderer haben höhere Zahlungsmoral bei der Miete

Von einer Delogierung sind laut Stadt übrigens überdurchschnittlich häufig Männer bedroht. Und auch die Herkunft spielt eine Rolle: Laut Ludwig unterscheidet sich die Zahlungsmoral von Zuwanderern von jener der österreichischen Gemeindebaumieter. Erstere legen demnach mehr Disziplin beim Einzahlen der Miete an den Tag.

Finanziell günstig soll sich auch das neue Service auswirken. Laut Wiener Wohnen würde sich der Einsatz der Sozialarbeiter bereits ab der 23. verhinderten Delogierung – die stets mit hohen Kosten verbunden sei – rechnen.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Delogierungs-Prävention: Sozialarbeiter besuchen säumige Gemeindebau-Mieter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen