Döbling: 18-Jähriger von Eisentor aufgespießt

Der 18-Jährige war regelrecht gepfählt worden.
Der 18-Jährige war regelrecht gepfählt worden. ©Bilderbox (Symbolbild)
Beim Überklettern eines fremden Eingangstores wurde ein 18-Jähriger in der Nacht auf Sonntag an beiden Oberschenkeln aufgespießt. Die Feuerwehr musste Spezialgerät zur Bergung einsetzen.

Rettung aus höchst misslicher Lage in Wien-Döbling: Ein 18-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag beim Überklettern eines Kunstschmiedetors ausgerutscht – mit dramatischen Folgen. Die Zierspitzen der Eisentür bohrten sich etwa fünf Zentimeter tief in beide Oberschenkel des Burschen. Ein Passant, der die Hilferufe gehört hatte, alarmierte die Einsatzkräfte.

Kein Einbruchsversuch

Der junge Mann hatte zuvor in Döbling eine private Geburtstagsfeier besucht, erfuhr die Polizei von den Eltern des 18-Jährigen. Warum er gegen 1.00 Uhr aus dem Garten eines fremden Einfamilienhauses in der Billrothstraße über das Grundstückstor hinausklettern wollte – oder was er dort drinnen gesucht hatte -, war zunächst ungeklärt. Der Bursch konnte noch nicht befragt werden. Fest steht, dass er nicht versucht hatte, in das Haus einzubrechen, betonte Polizeisprecherin Camellia Anssari.

Regelrecht gepfählt

Der 18-Jährige wurde bei dem Unfall regelrecht gepfählt. Die beiden Streifenpolizisten mussten den auf den Eisenspitzen steckenden, vor- und zurückwippenden Burschen stützen, damit ihn die Feuerwehrleute befreien konnten. “Davor wurde er bereits von einer Ärztin des Rettungsdienstes mit Schmerzmittel behandelt”, berichtete die MA68. Die Feuerwehr setzte Spezialgerät ein: Mit einer hydraulischen Bergezange wurden Teile des Tores durchgeschnitten. Der Bursch wurde anschließend ins Spital gebracht, Lebensgefahr bestand keine.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Döbling: 18-Jähriger von Eisentor aufgespießt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen