Das war der erste Achtelfinal-Spieltag in Brasilien

Brasilien und Kolumbien (Bild) stehen im Viertelfinale der Fußball-WM in Brasilien.
Brasilien und Kolumbien (Bild) stehen im Viertelfinale der Fußball-WM in Brasilien. ©EPA
Am Samstag wurden die ersten Achtelfinalspiele in Brasilien ausgetragen. Brasilien konnte sich nach einer Zitterpartie, einer Verlängerung und dem darauffolgenden Elfmeterschießen gegen Chile durchsetzen, Kolumbien gewann gegen Uruguay souverän mit 2:0.
Elfmeterschießen für Brasilien
Kolumbien siegt souverän

Beim Match des Gastgeber-Teams war es nach 120 dramatischen Minuten nach Treffern von David Luiz (18.) und Alexis Sanchez (32.) 1:1 (1:1,1:1) gestanden. Wenige Sekunden vor Ende der Verlängerung knallte Chiles Mauricio Pinilla den Ball an die Latte (120.). Im Elfmeterschießen scheiterten fünf Schützen, u.a. Pinilla. Zum Helden avancierte Goalie Julio Cesar, er parierte zweimal. Den entscheidenden Versuch setzte Jara an die Stange.

Brasilien und Kolumbien im Viertelfinale der WM

Der routinierte englische Referee Howard Webb hatte von Anpfiff weg alle Hände voll zu tun, die Emotionen auf beiden Seiten in geordneten Bahnen zu halten. Es ging im mit 58.000 Zuschauern ausverkauften Estadio Mineirao spielerisch nicht immer hochstehend, dafür aber meist mit Topintensität zur Sache. Die Brasilianer waren letztlich auch die Glücklicheren und treffen nun am Freitag (22.00 Uhr MESZ) in Fortaleza auf Kolumbien.

Für die Kolumbianer ist es nicht nur der vierte volle Erfolg bei diesem Titelkampf im vierten Match, sondern auch ihr erster Einzug in ein WM-Viertelfinale. Beim 2:0 (1:0) avancierte Jungstar James Rodriguez zum Matchwinner, er entschied die Partie mit zwei sehenswerten Treffern (28., 50.). Der Star der “Cafeteros” hält nun bei diesem Turnier bei fünf Treffern und führt die Schützenliste einen Treffer vor Messi, Neymar und Thomas Müller an.

Kolumbiens bis dato größter WM-Erfolg war das Erreichen des WM-Achtelfinales 1990 gewesen. Uruguay war hingegen schon zweimal Weltmeister und 2010 im Semifinale. Diesmal stemmten sich die “Urus” nach dem Rückstand noch gegen das Aus. Doch Goalie David Ospina verhinderte das Anschlusstor. Das 1:0 war übrigens das vielleicht bisher schönste WM-Tor. Hernandez traf aus der Drehung aus 24 Metern via Unterkante der Latte.

Suarez verteidigt sich für Biss-Attacke

Im Vorfeld der ersten Achtelfinalspiele beschäftigte noch einmal das Thema “Luis Suarez”. Bei seinem ersten geplanten öffentlichen Auftritt nach seiner WM-Rekordsperre von neun Länderspielen bzw. vier Monaten gab sich der Uruguay-Stürmer locker. Der Fußball-Verband von Uruguay kündigte indes rechtzeitig einen Einspruch gegen die Sperre an. Dazu ist bis Sonntag kommender Woche Zeit.

Für die Beißattacke im Spiel gegen Italien hatte Suarez eine eigene Erklärung: “Im Moment des Aufpralls habe ich die Kontrolle verloren, wurde instabil und bin auf meinen Gegner gefallen”, argumentierte er. “Als mein Gesicht den Spieler traf, bekam ich eine kleine Prellung an der Wange und spürte starken Schmerz an meinen Zähnen.” Der Weltverband (FIFA) bekrittelte seinerseits, dass Suarez zu keiner Zeit Reue für sein Verhalten gezeigt hatte.

Alle Informationen zur Fußball-WM in Brasilien finden Sie hier.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Fußball-WM
  • Das war der erste Achtelfinal-Spieltag in Brasilien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen