Das war das Beatpatrol Festival

©Vienna Online
Unglaubliche 31.0000 Elektronikfans kamen wieder einmal auf ihre Kosten und gaben ordentlich Gas, beim Beatpatrol Festival 2011 in der VAZ Halle in St. Pölten.
Ready 2 Go
Party People
Heiße Party
Action am Zeltplatz

Nachdem „I am Cereals“ als Opener des diesjährigen Festivals ihre Arbeit getan hatten, wurde im Anschluss, wie schon letztes Jahr, zum mittlerweile fixen Flash Mob abgetanzt. Dieser stand heuer im Zeichen der Green Patrol, dem ambitionierten und auch vom Bund ausgezeichneten Bemühen des Beatpatrol um einen nachhaltigeren und ökologischeren Festivalablauf.

Auch die üblichen Verdächtigen wie Lexy & K-Paul, Paul Kalkbrenner, Moby, der mit teilweise neuen Facetten überraschte und Paul van Dyk überzeugten die Festivalbesucher mit ihren elektrisierenden Shows. Abgetanzt wurde aber auch auf der Dim Mak Stage, der Eristoff Tracks Audioporn Stage und der Samsara Stage. Hier sorgten, unter anderem Szenengrößen wie Tai, Mr. Oizo, Autoerotique oder Skazi für die richtigen Beats. Die absolute Festivalhymne lieferte allerdings am ersten Tag Martin Solveig mit „Ready 2 Go“.

Auf der Beatpatrol-Afterparty ging es weiter

Für ausdauernde Festivalbesucher ging es allerdings selbst nach dem offiziellen Festival noch weiter, nämlich auf der Beatpatrol-Afterparty am Ratzersdorfer See. Hier wurde einfach noch ein zusätzlicher Tag angehängt, man wurde mit Shuttlebussen hingefahren und konnte noch einmal ordentlich Gas geben, bei freiem Eintritt, unter anderem mit Uto Karem.

Was bleibt also vom Beatpatrol Festival 2011? Jede Menge ekstatische Momente, pure Energie, schöne und lustige Erinnerungen und, natürlich die Vorfreude auf die nächste Festivalsaison 2012! Der Vorverkauf startet bereits am Montag, 25.07. Mehr Festivalfotos findet ihr hier.

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Das war das Beatpatrol Festival
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen