Das sagte Nostradamus für das Jahr 2022 voraus

Nostradamus lebte von 1503 bis 1566 in Frankreich.
Nostradamus lebte von 1503 bis 1566 in Frankreich. ©pixabay.com
Im Jahre 1555 veröffentlichte der französische Apotheker Nostradamus seine berühmten Prophezeiungen, die die Zukunft bis ins Jahr 3797 voraussagen sollen. Was erwartet uns seiner Meinung nach in 2022?

Die Vorhersagen von Nostradamus lassen viel Interpretationsspielraum, wie etwa diese: "Heilige Tempel der Römerzeit werden die Fundamente ihrer Gründung ablehnen." Für Untergangspropheten ein klares Zeichen, dass die EU zerfällt.

Nostradamus sagt "plötzlichen Tod" voraus

Eine weitere Vorhersage für 2022: "Der plötzliche Tod des ersten Charakters wird verändert und sie werden einen anderen in sein Königreich bringen." Diese Wahrsagung beziehen viele auf die 95-jährige Queen Elizabeth II. Wie plötzlich aber ein Tod mit 95 sein kann, weiß wohl nur Nostradamus selbst.

Sah Nostradamus Klimaerwärmung voraus?

Und auch zur Umwelt gibt Nostradamus eine Vorhersage ab: "Wie die Sonne wird der Kopf das leuchtende Meer versiegeln. Die lebenden Fische des Schwarzen Meeres werden fast kochen." Diese sehr kryptische Prophezeiung soll die Klimaerwärmung beschreiben.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Kurioses
  • Das sagte Nostradamus für das Jahr 2022 voraus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen