Das Paradise Festival feiert seinen dritten Geburtstag

Das elektronische Festival in Falkenstein feiert heuer den dritten Geburtstag
Das elektronische Festival in Falkenstein feiert heuer den dritten Geburtstag ©Paradise Festival 2011
Zwischen dem 7. und dem 10. Juli 2011 wird die Kulisse des Steinbruchs, in der Ruine Falkenschein zum dritten Mal in Folge mit dem Paradise Festival zum Zentrum der elektronischen Musik.

Ca. 50km nördlich von  Wien  liegt die Ortschaft Falkenstein, deren Steinbruch eine angemessene Naturkulisse für das  Paradise Festival  bietet. Zum dritten Mal verwandelt sich der Ort für insgesamt vier Tage zu einem Mekka für elektronischen Beats. Dabei liegt der Schwerpunkt vor allem bei Techno und Trance. Optisch wird das Fest von einigen Visualisten Europas aufgemotzt, die den gesamten Steinbruch mit individuelle Visuals und Projektionen beleuchten. Zusätzlich gibt es Performances, Feuershows und Feuerwerke.

Für ein vielfältiges musikalisches Rahmenprogramm am Paradise Festival sorgen auf den drei Bühnen sowohl nationale als auch internationale Acts der elektronischen Musikszene. Darunter sind Astrix, Sun Project, Ace Ventura und Psykovsky. Nationale Größen sind mit den DJs Florian Meindl, Patrick Pulsinger oder Joyce Muniz vertreten. Neben den Stars finden aber auch populäre Newcomer wie Materia oder Alezzaro Beachtung und mit dem Producer-Contest werden zusätzlich junge Talente gefördert.

Auszug aus dem Line-Up:

Astrix * Sun Project * Ace Ventura * Psykovsky * Liquid Soul I Florian Meindl * Digicult * Patrick Pulsinger * Acid Prophecy * Burn In Noise I Shane Gobi I Djane Gaby * Slater&theUPragdrummers * Materia * Atma * Joyce Muniz * Crazy Sonic * Gobayashi .* UVM.

Tickets:

Tickets für das Paradise Festival gibt auf der  Homepage  des Festivals, online auf  OeTicket, sowie in einer limitierten Auflage bei WienXtra Jugendinfo, Aurin Shops, Hulabalooza Shop in Wieselburg und dem  Seven Shop in St. Pölten.

  • VIENNA.AT
  • Festivals
  • Das Paradise Festival feiert seinen dritten Geburtstag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen