Das künstlerische Wirken von Kurt Philipp

Einen Einblick in das Lebenswerk von Kurt Philipp erhalten Kunstfreunde im Bilderhaus "Die kleine Galerie" (3., Kundmanngasse 30). Die Ausstellung "Retrospektive Lebenswerk - Kurt Philipp" läuft bis Donnerstag, 14. August.

Gezeigt werden Aquarellgemälde, Ölbilder, Druckgrafiken, Zeichnungen und Hinterglasbilder. Besonders beeindrucken die Radierungen, Monotypien und Offset-Unikatdrucke des im Jahre 1928 in Wien geborenen Kreativen. Besichtigen kann man die Arbeiten von Dienstag bis Freitag zwischen 11 und 19 Uhr sowie am Samstag zwischen 11 und 15 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Weitere Auskünfte: Telefon 71 03 403.

Kurt Philipp erblickte am 11. Juli 1928 in Wien das Licht der Welt. Der Kreative lebt und arbeitet in Favoriten. Neben dem erlernten Beruf als Chemigraph verdingte sich der Künstler von 1947 bis 1957 als Jazz-Musiker (Saxophon, Klarinette). Später verlagerte sich das kunstvolle Wirken auf die Bereiche Malerei und Grafik. Ab 1956 entstanden erste Ölbilder und Montotypien, hernach kamen Zeichnungen, Aquarelle und andere Arbeiten dazu. Von trefflichen Stadtansichten bis hin zur Beschäftigung mit speziellen Thematiken wie “Köpfe und Körper” (1993) oder “Me and my shadow” (2000) reicht der weite Schaffensbogen des Kurt Philipp. Bei seinen Werken in Öl wendet der Maler oftmals eine Spachteltechnik an. Neben wiederholten Ausstellungen und einem innovativen Tun im Grafikbereich produziert der 80jährige gute Kunst-Publikationen. Nähere Informationen holen Interessierte via E-Mail direkt beim Künstler ein: kunst@kurtphilipp.at.

Allgemeine Informationen:
Bilderhaus “Die kleine Galerie”: www.kleinegalerie.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Das künstlerische Wirken von Kurt Philipp
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen