Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Daniel Habesohn bei Olympia-Quali fix in K.o.-Runde

Mit drei Siegen und einer Niederlage sind Österreichs Tischtennis-Asse am Dienstag in Halmstad in das europäische Olympia-Qualifikationsturnier gestartet. Während Daniel Habesohn nach zwei Siegen bereits fix in der ersten K.o.-Runde steht, ist die Lage für Amelie Solja nach einem Sieg und einer Niederlage noch offen.


Habesohn landete gegen den Bosnier Admir Duranspahic einen 4:0-Sieg und kämpfte danach auch den Weißrussen Aliaksandr Khanin mit 4:2 nieder. Solja schlug nach einem 2:4 gegen Vlona Maloku aus dem Kosovo die Italienerin Debora Vivarelli 4:0 und blieb damit im Aufstiegsrennen. Während Habesohn Mittwoch um den Gruppensieg kämpft, muss Solja gegen die Gruppenfavoritin Hana Matelova (CZE) an die Platte.

Aus den sechzehn Vorgruppen bei den Damen und Herren erreichen jeweils die besten drei die erste Ko-Phase. Aus diesen 48 Qualifikanten und den 16 Gesetzten ergibt sich die erste Hauptrunde mit 64 Spielern. Hier werden die Drittplatzierten den sechzehn Gesetzten zugelost, die Gruppensieger treffen auf die Gruppenzweiten. Bei Damen und Herren werden bis Sonntag jeweils zehn Plätze für die Sommerspiele im August in Rio de Janeiro ausgespielt. Stefan Fegerl (Nummer 8) und Robert Gardos (16) bzw. Liu Jia (8) und Sofia Polcanova (15) stehen als Gesetzte fix im Hauptfeld.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Daniel Habesohn bei Olympia-Quali fix in K.o.-Runde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen