Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

CSU-Sprecher dementiert Meldung zu Söder als Ministerpräsident

©CSU-Chef Horst Seehofer will am Donnerstagabend seine Vorstellungen über die künftige personelle Aufstellung der Partei bekanntgeben.
Die CSU hat eine Meldung des Bayerischen Rundfunks (BR) dementiert, wonach Markus Söder neuer Ministerpräsident in Bayern werden soll. Die Meldung sei "total falsch", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Der BR hatte zuvor berichtet, dass CSU-Chef Horst Seehofer das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten an seinen Rivalen und bayerischen Finanzminister Söder abgeben wolle.

Über Twitter berichtete der BR anschließend unter Berufung auf neue Informationen, dass unklar sei, ob sich Seehofer dieser Lösung anschließe.

Seehofer ist seit 2008 Ministerpräsident Bayerns und Vorsitzender der Christlichsozialen CSU, der Schwesterpartei der CDU. Das historisch schlechte CSU-Abschneiden bei der Bundestagswahl mit 38,8 Prozent der Stimmen brachte ihn parteiintern stark unter Druck.

Seehofer strebt einvernehmliche Lösung an

Seehofer traf zu Mittag in München mit der einflussreichen CSU-Landtagsfraktion zusammen, um über die Koalitions-Sondierungen in Berlin zu berichten. Am Abend kommt der Partei-Vorstand zusammen. Zuvor hatte Seehofer eine Entscheidung über die personelle Aufstellung der Partei für den Donnerstagabend in Aussicht gestellt. Er strebe eine einvernehmliche Lösung in Harmonie und Kameradschaft an. Seine Gespräche mit den wichtigen Beteiligten liefen aber noch.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Deutschland
  • CSU-Sprecher dementiert Meldung zu Söder als Ministerpräsident
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen