Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Countdown beim City-Park

In die Zielgerade biegen die Um- und Neubauarbeiten für den neuen City-Park im Zentrum von Dornbirn ein. Die Sutterlüty-Eröffnung ist am 6. September.  Pläne City-Park neu

Genauer gesagt die Errichtung des neuen Sutterlüty „Ländle-Marktes“, der nach nur neun Monaten Totalumbau als erste Einheit des neuen City-Parks vor der Fertigstellung steht und für den am 6. September die erste „Teileröffnung“ vorgesehen ist.

„Wenn wir zugewartet hätten, bis das gesamte Objekt seiner Bestimmung übergeben werden kann, hätten wir – auch wegen des extrem aufwändigen Genehmigungsprozesses mit über 180 Anrainern – über ein Jahr Schließungszeit in Kauf nehmen müssen. Das wollte, zumal wir der einzige Innenstadt-Nahversorger sind, weder die Stadt, noch wollten es die City-Geschäfte, die uns als Frequenzbringer schätzen. Und auch die Innenstadtkundschaft ist froh ob der mehr als 200 Parkplätze im Areal.“ So begründete Firmenchef Mag. Jürgen Sutterlüty, warum das – gemeinsam mit Schertler-Alge realisierte – Prestigeobjekt in drei Etappen (bis Frühjahr 2007) in Betrieb geht.

Der City-Park, der vom verstorbenen Firmengründer Ulrich Sutterlüty zum ersten Mal 1984 – für über 100 Mill. Schilling bei damals erst fünf bestehenden Filialen – eröffnet worden war, bringt auch eine Flächenausweitung mit sich. Der eigentliche Supermarkt umfasst nun 1500 (statt bisher 1200) m2 Verkaufsfläche, dazu kommen 300 m2 für die Gastronomie („Gusto“) plus 1500 m2 für Shops im Obergeschoss, deren Mieter faktisch feststehen, aber die Verträge noch unterfertigen müssen. Im EG wird auch ein Friseur einziehen, die Gebäudeaufstockung (3. und 4. OG) wird vor allem Wohnungen beherbergen.

Der neue „Ländle-Markt“ von Sutterlüty wird zwei Wochen Anlaufphase hinter sich haben, da will der Bregenzerwälder Handels-Trendsetter schon seinen nächsten Coup landen. „Wir werden dann, als erste im Vorarlberger Lebensmittelhandel, eine Sutterlüty „Ländle-Card“ anbieten, eine im Rahmen unserer CRM-Aktivitäten neu kreierte Kundenkarte, mit der wir noch näher zum Stammkunden rücken und diesem einen mehrfachen Zusatznutzen sichern wollen“, kündigte Jürgen Sutterlüty an. Mit der Card sammelt man pro getätigtem Einkauf Punkte, die wiederum als Schlüssel zu attraktiven Produkten zu Toppreisen fungieren. „Zu Produkten, die wie beispielsweise Reisen aus dem Non-Food-Bereich stammen und die wir weitgehend ohne Kalkulationsaufschlag an diese Kunden weiterreichen“, präzisierte der Firmenchef. Die Card wird in allen Sutterlüty-Standorten gültig sein und z. B. auch bei einer Reihe von Sutterlüty-Partnern Vergünstigungen erschließen – etwa 10 Prozent Rabatt auf die Tageskarte bei den Skiliften des Bregenzerwaldes.

Die Kundenkarte garantiert auch bei so genannten Routinesortimenten absolute Toppreise.

City-Park

  • Investitionen insgesamt (Markt, Shops, Wohnungen, Garagen): 12 Mill. Euro
  • Investitionen Sutterlüty allein: 5 Mill. Euro in Immobilie, 500.000 Euro in Markt-Interieur
  • Mitarbeiter im Sutterlüty „Ländle-Markt“: 45
  • Eröffnungsfahrplan: „Ländle-Markt“ am 6. Sept. 06, Wohnen und 2. UG Frühjahr 07



  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Countdown beim City-Park
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen