Coronavirus: Mehr als 2.000 Tote in Wien

Die Intensivstationen in Wien verzeichnen einen traurigen Rekord.
Die Intensivstationen in Wien verzeichnen einen traurigen Rekord. ©APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttner
Wien verzeichnete am Samstag sein 2.001. Todesopfer, das nach einer Coronainfektion verstarb. Zudem gab es einen neuen Höchstwert an Intensivpatienten in der Bundeshauptstadt.

In Wien ist am Samstag die Schwelle von 2.000 Menschen, die an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben sind, überschritten worden. Die Behörden meldeten nunmehr 2.001 Todesopfer. Pro 100.000 Einwohner sind in der Bundeshauptstadt somit bereits 104,7 Menschen an oder mit SARS-CoV-2 gestorben. Außerdem wurde ein neuer Höchstwert an Intensivpatienten verzeichnet. 235 Covid-19-Patienten mussten dort in den Wiener Spitälern behandelt werden, neun mehr als am Freitag.

Keine Entlastung auf Intensivstationen

Damit wurde der bisherige Rekordwert von 233 Patienten am Dienstag überschritten. Innerhalb der vergangenen Woche mussten in Wien 29 weitere Schwerkranke auf Intensivstationen verlegt werden, das entspricht einer Steigerung von rund 14 Prozent. Insgesamt benötigten am Samstag 759 Infizierte in der Bundeshauptstadt eine Behandlung im Krankenhaus. Seit Freitag gab es 834 Neuinfektionen, so das Gesundheitsministerium. Der Krisenstab der Stadt Wien berichtete von 8.854 aktiven Fällen am Samstag. Demnach ist auch die Hälfte der Menschen, die derzeit in Wien positiv getestet wird, zum Zeitpunkt des Tests ohne Symptome.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Coronavirus: Mehr als 2.000 Tote in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen