Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Coronavirus: Erster infizierter Wiener ist renommierter Anwalt

Der 72-Jährige lag bereits seit über einer Woche im Krankenhaus.
Der 72-Jährige lag bereits seit über einer Woche im Krankenhaus. ©APA
Der 72-Jährige, der als erster Wiener positiv auf das Coronavirus getestet wurde, ist ein renommierter Anwalt. Die Mitarbeiter der Kanzlei sind aber nicht infektionsgefährdet.
Erster bestätigter Fall in Wien
Live-Blog

Bei dem 72-jährigen Patienten in Wien, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat und der zehn Tage mit Grippe-Symptomen in der Rudolfstiftung behandelt wurde, ehe er am Donnerstag ins Kaiser-Franz-Josef-Spital verlegt wurde, handelt es sich nach APA-Informationen um einen renommierten Anwalt. Dass er Kanzleimitarbeiter angesteckt haben könnte, ist nach menschlichem Ermessen ausgeschlossen.

Keine Mitarbeiter angesteckt

Wie ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Freitagabend dazu der APA erklärte, lagen die Kontakte des Anwalts in seine Kanzlei längere Zeit zurück. Unter Berücksichtigung der Inkubationszeit sei es daher nicht möglich, dass für Mitarbeiter eine Ansteckungsgefahr gegeben war. Das Gesundheitsamt erachtete es unter diesen Umständen für nicht erforderlich, im beruflichen Umfeld des 72-Jährigen Tests auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus durchzuführen.

Demgegenüber sind 181 Spitalsmitarbeiter, die mit dem Mann womöglich Kontakt hatten, negativ auf eine Infektion getestet worden. Wo sich der 72-Jährige selbst angesteckt hat, steht nach wie vor nicht fest.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Coronavirus: Erster infizierter Wiener ist renommierter Anwalt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen