Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Coronavirus: Blackhawk-Heli flog infizierten Bundesheer-Soldaten ein

Der Soldat hatte sich in Bosnien mit dem Coronavirus infiziert.
Der Soldat hatte sich in Bosnien mit dem Coronavirus infiziert. ©APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER
Am Samstag startete ein Blackhawk-Helikopter von Tulln, um einen Soldaten aus Bosnien auszufliegen, der sich mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Ein Bundesheer-Soldat der EUFOR-Mission in Bosnien hat sich mit Covid-19 infiziert und musste nach Österreich geflogen werden. Wie ein Sprecher auf Anfrage Sonntagabend erklärte, sei der Mann zunächst in Isolation gewesen, sein Zustand habe sich allerdings verschlechtert. Der Mann habe hohes Fieber bekommen und der Arzt habe entschieden, dass er nach Österreich gebracht werden sollte.

Erkrankter Bundesheer-Soldat aus Bosnien ausgeflogen

Am Samstag startete ein Blackhawk-Helikopter von Tulln zum 2,5-stündigen Rettungsflug über Graz nach Sarajevo, wo der Soldat unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen an Bord gebracht wurde. Gehüllt in einen Plastik-Verschlag, der jede Ansteckung des Begleitpersonals verhindern sollte, wurde der an Corona-Symptomen leidende Mann ins Wiener Heeresspital in der Van-Swieten-Kaserne in Stammersdorf - auch Hauptquartier der ABC-Abwehr -geflogen, wo er sofort in Quarantäne kam. Begleitet wurde der Flug von einer Militärärztin.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Coronavirus: Blackhawk-Heli flog infizierten Bundesheer-Soldaten ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen