Coronahilfen: Rahmen wird von 15 auf 19 Mrd. Euro erhöht

Der Rahmen für Coronahilfen wird von 15 auf 19 Mrd. Euro hinaufgesetzt
Der Rahmen für Coronahilfen wird von 15 auf 19 Mrd. Euro hinaufgesetzt ©Pixabay (Sujet)
Gute Nachrichten für viele, die unter Corona Einbußen erleiden: Der 15 Mrd. Euro schwere Rahmen, über den die COFAG - Covid-19 Finanzierungsagentur Coronahilfen abwickelt, wird auf 19 Mrd. Euro erhöht.
Coronahilfen: Für viele zu spät
Coronahilfen für Kunst ausgelaufen

Das haben die Regierungsparteien ÖVP und Grüne gestern im Finanzausschuss des Nationalrats beschlossen. Man wolle auf der sicheren Seite sein, da Coronahilfen aktuell verlängert werden; der Schritt bedeute nicht, dass der Rahmen sicher ausgeschöpft werde, wurde auf APA-Anfrage im Finanzministerium betont.

Bisher zwei Drittel von 15 Mrd. Coronahilfen ausgeschöpft

Bisher sind rund zwei Drittel der 15 Mrd. Euro ausgeschöpft. Es gehe darum, gegebenenfalls gewappnet zu sein, sollte die Krise höhere Kosten verursachen, als bisher angenommen, sagte ein Sprecher von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) am Mittwochvormittag.

Weitere Wirtschaftshilfen außer Diskussion

SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer sagte der APA, dass weitere Wirtschaftshilfen im neuerlichen Lockdown zwar außer Diskussion stünden. "Aber dass alles über die 'Blackbox COFAG' läuft, wo es keine Rechtssicherheit für Unternehmen und keine Kontrolle durch das Parlament und die Öffentlichkeit gibt, lehnen wir ab." Wie die NEOS laut Parlamentskorrespondenz mitteilten werde man den Abänderungsantrag der Regierungsfraktionen noch genau anschauen.

>>Aktuelles zur Corona-Krise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Coronahilfen: Rahmen wird von 15 auf 19 Mrd. Euro erhöht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen