Corona-Tests für Gastropersonal kosteten 63 Millionen Euro

Gastro- und Hotelleriemitarbeiter wurden im letzten Jahr regelmäßig getestet.
Gastro- und Hotelleriemitarbeiter wurden im letzten Jahr regelmäßig getestet. ©APA
Die Coronatests für das Personal von Gastronomie und Hotellerie kostete im letzten Jahr bis 31-März 2021 rund 63 Millionen Euro. Das meldet die Covid-Hilfsagentur COFAG.

Die im Zuge der Coronapandemie im Vorjahr eingeführten öffentlich finanzierten Tests in Gastronomie und Hotellerie haben - trotz zwischenzeitlichen Totallockdowns - alleine im Vorjahr 43,5 Mio. Euro gekostet. Bis zum 31. März heuer lagen die Kosten bei 63,3 Mio. Euro, geht aus der Parlamentskorrespondenz hervor. Bei der Covid-Hilfsagentur COFAG wurden bis Ende 2020 Haftungsübernahmen für Überbrückungsfinanzierungen im Tourismus von gut 1,12 Mrd. Euro eingereicht.

Testangebot "Sichere Gastfreundschaft"

Bis 31. Dezember 2020 waren im Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" 99.787 Personen angemeldet. Zwischen 1. Juli und 31. Dezember 2020 wurden rund 630.000 PCR-Tests durchgeführt. Mit Ende Jänner wuchs der Auszahlungsbetrag auf 51 Mio. Euro für 747.000 durchgeführte PCR-Tests. Mit Stichtag 28. Februar 2021 betrug die Gesamtsumme 61 Mio. Mio. Euro mit gesamt 886.000 PCR-Tests seit Juli 2020. Bis 31. März 2021 waren es in Summe knapp 1,06 Millionen PCR-Tests mit den genannten Kosten von gut 63 Mio. Euro.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • Corona-Tests für Gastropersonal kosteten 63 Millionen Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen