Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Corona-Nachrichten gibt es nun in zehn Sprachen

Nachrichten über das Coronavirus sollen auch nicht deutschsprachige Menschen erreichen.
Nachrichten über das Coronavirus sollen auch nicht deutschsprachige Menschen erreichen. ©VIENNA.at
Die Austria Presse Agentur und die Wirtschaftskammer Wien stellen nun wöchentlich Corona-News in zehn Sprachen zur Verfügung. Damit soll auch den kursierenden Fake-News zu Leibe gerückt werden.

Die Austria Presse Agentur (APA) startet rund um die Coronavirus-Berichterstattung ein spezielles Angebot. In den nächsten Wochen wird es wöchentliche Corona-Nachrichten und Faktencheck-Warnungen vor Fake News auch in den Sprachen Türkisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Ungarisch, Farsi, Polnisch, Russisch, Arabisch und Englisch geben. Finanziert wird dieses Projekt durch die Wirtschaftskammer Wien.

Projekt für zehn Wochen angelegt

In den vergangenen Tagen wurden Dolmetscher gesucht und gefunden, die sich an dem Projekt beteiligen und für ihre Landsleute übersetzen. Die Honorare für die Übersetzungen kommen von der Wiener Wirtschaftskammer. Die Verteilung der leicht verständlichen Nachrichten und Faktenchecks erfolgt durch die APA - Austria Presse Agentur und wird via APA-Basisdienst den Medien zur Nutzung zur Verfügung gestellt. Das Projekt ist vorerst auf die nächsten zehn Wochen angelegt.

"Die Wiener Wirtschaft ist bunt und vielfältig. Wir haben mehrere zehntausend migrantische Unternehmer und Unternehmerinnen und noch mehr migrantische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die für unsere Unternehmen arbeiten. Es ist eine Frage der Wertschätzung und eine Selbstverständlichkeit für uns, dieses wichtige Projekt zu ermöglichen", erklärte WK Wien-Präsident Walter Ruck. "Ich bin mir sicher, dass es genügend Unterstützer in unserem Land gibt, die gemeinsam sicherstellen werden, dass dieses Service auch weiter angeboten werden kann. Denn: Österreich, das sind wir alle, die hier leben", so Ruck.

Journalismus für alle

APA-Geschäftsführer Clemens Pig: "Nachrichtenagenturen sind wie Einsatzorganisationen: schnell, zuverlässig und vertrauenswürdig. Genau diesen faktenbasierten Qualitäts-Agenturjournalismus zur Coronakrise benötigt die österreichische Öffentlichkeit, und genau das liefert die APA in diesem gemeinsamen, wichtigen Projekt mit der Wirtschaftskammer Wien jetzt in zehn Sprachen."

APA-Chefredakteur Johannes Bruckenberger zeigte sich über das kurzfristige Gelingen des Projektes ebenfalls sehr erfreut. "Der Bedarf an seriösen und vertrauenswürdigen Nachrichten zur Coronakrise ist hoch und auch für andere Sprachen vorhanden und wichtig. Unser Dank gilt Kammerchef Walter Ruck und der Wiener Wirtschaftskammer, die dieses Projekt unterstützen, sowie Ingrid Brodnig, Olivera Stajić und Rudi Fußi für Idee und Vernetzung."

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • Corona-Nachrichten gibt es nun in zehn Sprachen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen