Corona-Krise: Cafe Ritter in Wien-Ottakring muss Insolvenz anmelden

Die Coronakrise wurde als Ursache für den Umsatzeinbruch genannt.
Die Coronakrise wurde als Ursache für den Umsatzeinbruch genannt. ©pixabay.com (Sujet)
Nach einem Umsatzeinbruch aufgrund der Corona-Krise hat das Cafe Ritter in Wien-Ottakring Insolvenz angemeldet. Die Finanzierung des Sanierungsplans soll aus dem Fortbetrieb gelingen.

Das seit 1907 bestehende Cafe Ritter in Ottakring hat Insolvenz angemeldet. Laut Kreditschutzverband von 1870 wurde über das Vermögen der Betreibergesellschaft ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Handelsgericht Wien eröffnet. Als Ursache wurde der Umsatzeinbruch in der Coronakrise genannt.

1907 gegründetes Cafe Ritter in Wien-Ottakring insolvent

Die Passiva wurden mit 940.000 Euro beziffert. Rund 22 Gläubiger und 13 Dienstnehmer sind betroffen. Die Finanzierung des Sanierungsplans mit einer Quote von 20 Prozent soll aus dem Fortbetrieb gelingen, hieß es. Das Jugendstil-Kaffeehaus galt unter anderem als Stammlokal von Fußball-Legende Ernst Happel.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Corona-Krise: Cafe Ritter in Wien-Ottakring muss Insolvenz anmelden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen