Corona-Cluster in Niederösterreich: Ein Überblick

In Niederösterreich gibt es mehrere Coronacluster.
In Niederösterreich gibt es mehrere Coronacluster. ©APA/dpa/Oliver Berg
2.479 positive Tests binnen 24 Stunden - in Niederösterreich wurde ein neuer Höchstwert bei Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Die Zahlen sind auch auf mehrere Cluster zurückzuführen.

Ein erneuter Höchstwert bei den Corona-Neuinfektionen ist am Donnerstag in Niederösterreich registriert worden. Gezählt wurden binnen 24 Stunden 2.479 positive Tests. Die bisherige Rekordmarke datierte mit 2.176 Fällen vom (gestrigen) Mittwoch. Größter Cluster im Bundesland ist nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) jener in der Erstaufnahmestelle Traiskirchen (Bezirk Baden) mit 64 Erkrankungen (minus eins).

Cluster in Flüchtlingsheim und Heurigen

In der Asylbetreuungsstelle in Schwechat (Bezirk Bruck a. d. Leitha) gab es einen Rückgang um sieben auf elf Fälle. Auf 59 Infektionen (minus elf) geschrumpft ist der Hotspot im Zusammenhang mit einem Heurigenbetrieb im selben Bezirk.

Im Bezirk Scheibbs gab es weiterhin zwei größere Cluster in Unternehmen. 42 Fälle (plus eins) wurden bei einem Autozulieferer gezählt, 41 (plus fünf) bei einer Metallverarbeitungsfirma.

Melk bei Inzidenz über 1.100

Hohe Corona-Zahlen gibt es u.a. auch im Bezirk Melk. Die Sieben-Tages-Inzidenz lag dort am Mittwochnachmittag laut dem Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) bei 1.106,3. Ab nächster Woche öffnet die Stadtgemeinde Melk wieder eine eigene Impfstraße im Stadtsaal. Reguläre Öffnungszeiten sind dann immer freitags, 14.00 bis 20.00 Uhr, sowie samstags von 8.00 bis 14.00 Uhr. Weil mit einem großen Ansturm gerechnet wird, wird in der ersten Woche auch am Dienstag (16. November) und am Mittwoch (17. November) jeweils von 14.00 bis 20.00 Uhr geimpft. Zur Anwendung kommen Rathausangaben zufolge die Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna.

Impfservice ausgebaut

Ausgebaut wird das Impfservice auch in Baden. In der Halle B werden Stiche nun jeweils am Freitag und am Samstag verabreicht. "An einer weiteren Ausweitung des Angebots wird bereits gearbeitet", hieß es in einer Aussendung der Stadtgemeinde.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • Corona-Cluster in Niederösterreich: Ein Überblick
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen