com:bau digital als positives Messe-Beispiel

Die Häuslbauer-Messe com:bau wurde trotz Corona-Einschränkungen durchgeführt – als digitale Veranstaltung und das mit großem Erfolg.

Besondere Zeiten schaffen neue Möglichkeiten: Daher wurde die diesjährige com:bau am 5. März 2021 erstmals digital durchgeführt.

Die com:bau ist die Messe in Vorarlberg für Architektur, Bauhandwerk, Energie und Immobilien. Jährlich informieren sich Häuslbauer*innen und Interessierte über die verschiedenen Möglichkeiten, Innovationen und alles Wichtige rund um Bauen, Sanieren und Renovieren. Besonderer Fokus liegt dabei auf den Verkaufs- und Informationsgesprächen zwischen den Ausstellenden und den Besucher*innen. Da die Messe dieses Jahr, aufgrund den geltenden Corona-Bestimmungen, nicht wie gewohnt durchgeführt werden konnte, wurde die Messe in Kooperation mit der Raiffeisenbank Vorarlberg, illwerke vkw und ländleimmo.at digital durchgeführt. „Digital oder vor Ort – das ist überholt. Raiffeisen geht es darum, den Menschen über alle Kanäle hinweg nahe zu sein. Mit der com:bau digital hat die Messe Dornbirn ein Format geschaffen, durch das die Vorarlberger Raiffeisenbanken diese Nähe auch im Pandemiejahr leben konnten“, erzählt Wilfried Hopfner, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Vorarlberg.

Positive Bilanz der digitalen com:bau

Am 5. März konnten die Besucher*innen die virtuelle com:bau via Stream miterleben. Man konnte Vorträge verfolgen und sich über sein Bauvorhaben informieren. Die Videos gibt es in der com:bau-Mediathek zum Nachschauen. Der ergänzenden digitale bau rat:geber, das Onlinemagazin mit passenden Lösungen und Tipps für Häuslebauer*innen, Sanierer*innen und Wohnungssuchende, liefert weitere Informationen.

„Mit der com:bau digital war es uns trotz COVID-Einschränkungen möglich als digitale Bauplattform präsent zu sein und ausgewählte Inhalte rund um Bau- und Wohnprojekte zu thematisieren. Erfreulicherweise holten sich bis dato über 16.000 Besucher*innen das Expertenwissen und die Tipps über den Stream und den digitalen bau rat:geber direkt nach Hause an die Bildschirme“, berichtet Marietta Fuchs, Projektleitung com:bau, Messe Dornbirn. Auch Jasmin Bussolon, Eventmanagerin der illwerke vkw, war von der Umsetzung begeistert: „Live-Marketing ist für die illwerke vkw als regionaler Energiedienstleister ein wichtiger Informations- und Vertriebskanal. Mit der digitalen com:bau hat die Messe in Krisenzeiten einen alternativen Marktplatz geschaffen und die zumindest zweitbeste Lösung gewohnt kundenfreundlich und professionell umgesetzt.“

Best Practice Beispiel in Fachzeitschrift

Nicht nur der große Besucher-Andrang zeugt von einer positiven Bilanz, sondern auch die Erwähnung der Fachzeitschrift „Messen & Events“. Denn hier wurde die digitale Ausgabe der com:bau als eine der positiven Messe-Erlebnisse der digitalen Messewelt angepriesen. Auch bei der Messefachtagung, die Anfang Juli in Hamburg abgehalten wurde, wurde die com:bau namentlich als positives Beispiel bezüglich der digitalen Umsetzung genannt. „Sehr positiv überrascht hat uns im Nachhinein, dass die com:bau digital nun als Best Practice Beispiel für andere Veranstalter herangezogen wird. Dieses aussagekräftige Feedback macht uns als Team natürlich stolz. Unser Dank gilt unseren Partnern der Raiffeisen Vorarlberg, der illwerke vkw und ländleimmo für die gemeinsame, kurzfristige Realisierung sowie den Ausstellern. Eine rein digitale Umsetzung bleibt für uns ein Einzelfall, doch die com:bau kann zukünftig mit digitalen Lösungen ergänzt werden. Wir freuen uns darauf, die com:bau im März 2022 wieder als Erlebnis vor Ort im Messequartier Dornbirn durchzuführen, mit persönlichem Kontakt und individuellen Gesprächen“, freut sich Marietta Fuchs.

com:bau 2022

Für das kommende Jahr ist die Häuslbauer-Messe wieder als analoge Veranstaltung geplant: Vom 11. bis 13. März 2022 findet die com:bau im Messequartier Dornbirn statt.

  • VIENNA.AT
  • Schöner Wohnen
  • com:bau digital als positives Messe-Beispiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen