Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Codecs für Mediadateien aktualisieren

Damit alle Audio- und Videodateien abgespielt werden können, müssen die notwendigen Codecs installiert sein. Diese Schlüssel lassen sich per Hand installieren, besser sind die kompletten Codec-Packs.

Das sind spezialisierte Sammlungen, die es auf vielen Seiten kostenlos zum Herunterladen gibt; sie enthalten alle gängigen Codecs und werden regelmäßig aktualisiert.

Gerade diese Aktualisierungen sind immens wichtig, denn allein für Videodaten gibt es mehr als 200 verschiedene Codecs. Fehlen diese Schlüssel, bleibt der Bildschirm dunkel und die Lautsprecher stumm. Zwar lädt auch Microsofts Media Player bei Bedarf Codes automatisch aus dem Internet herunter und installiert sie. Das gilt allerdings nur für solche, die Microsoft genehm sind – die übrigen fehlen.

Als Alternative zum in Windows integrierten Player bietet sich Winamp an (www.nullsoft.de). Ursprünglich als MP3-Spieler gestartet, hat sich dieses kostenlose Programm zum Allroundtalent in Sachen Multimedia weiterentwickelt, das keinen Vergleich zu scheuen braucht. Das Winamp-Programm ist kompakter, schneller und verfügt über eine etablierte Plug-in-Schnittstelle, für die es viele sinnvolle Erweiterungen gibt. Dadurch ist es möglich, den Player ganz nach Geschmack mit zusätzlichen Funktionen aufrüsten.

Quelle:Multimediamagazin AVDC, Ausgabe 08-09 / 2005
  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Codecs für Mediadateien aktualisieren
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.