CO-Austritt in Wien-Währing: Ein Toter und zwei Verletzte

38-Jähriger in Wien-Währing gestorben: Ursache für Gasaustritt unklar.
38-Jähriger in Wien-Währing gestorben: Ursache für Gasaustritt unklar. ©APA (Symbolbild)
In Wien-Währing kam am Donnerstag ein 38-jähriger Mann nach dem Austritt von Kohlenmonoxid (CO) in seiner Wohnung ums Leben. Zwei weitere Personen wurden verletzt.

Eine weitere Mieterin aus dem Haus sowie ein Polizist wurden mit Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei am Abend in einer Aussendung mit. Die genaue Ursache des Vorfalls war noch unklar, das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle West, übernahm die Ermittlungen.

Kohlenmonoxid-Austritt in Wohnung in Wien-Währing

Ein Freund hatte die Polizei verständigt, da er sich um den 38-Jährigen Sorgen machte. Als die Beamten eintrafen, hörten sie ein Rauschen aus der Wohnung und verständigten die Berufsfeuerwehr. Diese stellte laut Polizei im Stiegenhaus eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration fest und evakuierte die Bewohner. Zeitgleich wurde die betroffene Wohnung geöffnet und der 38-Jährige leblos aufgefunden.

38-Jähriger gestorben, zwei Personen verletzt

Eine 75-jährige Mieterin sowie ein Polizist kamen mit leichten CO-Vergiftungen ins Spital, berichtete Daniel Melcher, Sprecher der Wiener Berufsrettung. "Wir waren mit Teilen des Katastrophenzugs an Ort und Stelle", erläuterte er. In den Spezialfahrzeugen wurden vier weitere Personen betreut, die anschließend in häusliche Pflege entlassen werden konnten.

Hintergründe des Gasaustritts noch unklar

Das CO dürfte über einen Durchlauferhitzer ausgetreten sein, sagte Feuerwehrsprecher Christian Feiler zur APA. Gleichzeitig sei in dem Haus jedoch auch Erdgas ausgeströmt. "Wir haben die Gaszufuhr geschlossen und das ganze Haus gelüftet", erläuterte Feiler. Die Hintergründe des Gasaustritts waren noch Gegenstand von weiteren Erhebungen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 18. Bezirk
  • CO-Austritt in Wien-Währing: Ein Toter und zwei Verletzte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen