Christopher Leach und seine figurative Malerei in einem Wiener Sommerhotel in Wien-Leopoldstadt

Am 24. September wird die Ausstellung „reflections of an inner monologue“ des englischen Malers Christopher Leach im Rahmen einer „garden.pARTy“ einem interessierten Kunstpublikum präsentiert.

Der aus Großbritannien stammende Maler, Illustrator und Designer Christopher Leach präsentiert derzeit in der Eingangshalle und im Frühstücksraum des AllYouNeed Hotels Vienna2 nahe dem Karmelitermarkt großformatige figurative Gemälde und Porträtmalerei. Leach wurde vor allem von den deutschen Expressionisten Otto Dix und Max Beckmann, aber auch von Stanley Spencer, Lucian Freud und Tamara Lempicka inspiriert. Seine Werke zeigen vorwiegend Frauenbildnisse in intimen, einsamen Momenten, als inszenierte Gruppendarstellungen in der Anonymität der Großstadt. In diesen Bildern ebenso wie in seinen überlebensgroßen Porträts spiegeln sich die vielschichtigen Facetten des Menschen, in einer schnelllebigen und lauten Welt, wo Augenblicke der Stille selten geworden sind.

Der geheimnisvolle Augenblick, wenn sich die dargestellte Person in einem höchst kontemplativen Zustand befindet, ist das Thema der Malerei von Christopher Leach. Das Gefühl, „in jemanden hineinzusehen“, in einer gewissermaßen voyeuristischen Art, hat ihn schon immer interessiert.

Christopher Leach wurde 1972 in Shoreham-by-Sea, England geboren. Er studierte Malerei an der Universität von Wolverhampton und unterrichtet seit einigen Jahren an der privaten Universität für New Design in St. Pölten. Einzel-, Gruppenausstellungen und Auktionen hatte er bisher in Österreich und England.

garden.pARTy am 24. September 2009 ab 18 Uhr
reflections of an inner monologue
Christopher Leach – painting
1. 7. – 30. 9. 2009
AllYouNeed Hotel Vienna2 Große Schiffgasse 12 1020 Wien www.allyouneedhotels.at
www.galeriestudio38.at/leach

Catering: www.krossundknusprig.at

  • VIENNA.AT
  • Wien - 2. Bezirk
  • Christopher Leach und seine figurative Malerei in einem Wiener Sommerhotel in Wien-Leopoldstadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen