Cha-Cha-Cha und Walzer bei der ersten "Dancing Stars"-Show

So war die "Dancing Stars"-Auftaktshow
So war die "Dancing Stars"-Auftaktshow ©ORF
Am Freitagabend starteten die Promi-Herren mit Cha-Cha-Cha und langsamem Walzer die neue Staffel der "Dancing Stars".
Dancing Stars 2017: Die erste Show

Beim ersten Kennenlernen des “Ballrooms” wurde zudem auch für die Tänzer schnell klar, dass viele Neuigkeiten auf sie warteten.

Auftaktshow zur neuen Staffel “Dancing Stars”

Anstelle von Hannes Nedbal und Thomas Schäfer-Elmayer, die ihren Platz am Pult und die Hand an den Punktetäfelchen räumen mussten, sind ab sofort Ballerina Karina Sarkissova und Tanzsporttrainer Dirk Heidemann an der Seite der bewährten Nicole Burns-Hansen und Balazs Ekker für strenge Urteile zuständig. Wobei sich zu Beginn niemand fürchten musste: Während die Damen einen “Freestyle-Gruppentanz” außer Konkurrenz abliefern durften, gab es für die Herren zwar erste Wertungen, diese fließen aber erst in das Ergebnis von Folge drei ein.

“Als James Bond gekommen, dann zum Terminator mutiert”

So galten Nervosität und Aufmerksamkeit zunächst nur dem Raum, den Zuschauern und den eigenen Füßen: Die Ehre, die neue Staffel zu eröffnen, hatte Fußballlegende Walter Schachner mit Lenka Pohoralek. Und für die Leistung im Glitzertrikot gab es anerkennende Blicke. “Es hat mir gut gefallen”, gab sich Burns-Hansen milde. “Aber der Takt ist noch nicht dein hundertprozentiger Freund.” Schachner selbst war zufrieden und offenbarte, dass er nicht nur Tanzschritte lernte – so sei er zuletzt erstmals mit der U-Bahn gefahren. “Ein Wahnsinn, was sich unter Wien bewegt – und wo du überall hinkommst!”

Dass das Tanzgeschehen nichts für Zartbesaitete ist, musste Moderator Martin Ferdiny erfahren. Anhand der Trainingsausschnitte war zu erkennen, dass Partnerin Maria Santner durchaus hart mit dem gebürtigen Salzburger umgeht. Wobei sie meinte: “In punkto Strenge ist sicher noch nicht das Maximum erreicht.” Beim langsamen Walzer zeigte die Warnung jedenfalls bereits Wirkung, wie auch Sarkissova unterstrich. 24 Punkte waren zwar der Topwert des Abends, Luft nach oben gebe es aber dennoch: “Sie sind gekommen wie ein James Bond, dann sind Sie zum Terminator mutiert.”

“Weinviertler-Latin-Lover”, “stocksteif vom Gesicht abwärts”

Einen mehr als soliden Hüftschwung darf Norbert Schneider sein Eigen nennen. Als “Weinviertler-Latin-Lover” machte der groß gewachsene Jazzmusiker gute Figur, identifizierte Sarkissova ihn doch gleich als “heißen Tipp – nicht mit Typ zu verwechseln”. Weniger freundlich gab sich Ekker: “Stocksteif vom Gesicht abwärts”, war sein (gewohnt) strenges Urteil. Zu den Klängen von “Edelweiß” wagte sich Schauspieler Otto Retzer aufs Parkett und vermisste selbst einen Schritt. “Den hätte ich noch dazu machen können”, meinte er verschmitzt. “Ein linker Arm, als ob Sie nach Öl suchen”, war die harsche Antwort von Heidemann.

Entertainer Volker Piesczek, kurzfristig eingesprungen für den verletzten Martin Leutgeb, freute sich “über eine ganz tolle Erfahrung”. Das Gebotene wurde von der Jury hingegen etwas zwiespältig aufgenommen. “Männer, was ist mit eurem Hüftbereich?”, fragte sich Sarkissova. “Die Hüfte hat mir gefehlt! Ansonsten wunderbar.” Jurytechnisch konnte man das zurückgeben, schien sich die neue Mischung beim ersten Durchgang doch schon ganz gut zu bewähren. Ohnehin genug Erfahrung brachten Klaus Eberhartinger und Mirjam Weichselbraun mit, die gewohnt schlagfertig durch den Abend führten.

So geht die Show nächste Woche weiter

Für die Kandidatinnen – Wettermoderatorin Eser Ari-Akbaba, Ex-Skirennläuferin Nicole Hosp, FM4-Moderatorin Riem Higazi, Kabarettistin Monica Weinzettl und Musicalsängerin Ana Milva Gomes – wird es kommende Woche ernst, wenn sie ihre ersten Soloausflüge wagen. Grundsätzlich steht noch einiges an Arbeit an, bis am 2. Juni der diesjährige “Dancing Star” gekürt wird und sich in die Liste der bisherigen Gewinner einreiht: Marika Lichter (2005), Manuel Ortega (2006), Klaus Eberhartinger (2007), Dorian Steidl (2008), Claudia Reiterer (2009), Astrid Wirtenberger (2011), Petra Frey (2012), Rainer Schönfelder (2013), Roxanne Rapp (2014) und zuletzt Verena Scheitz sicherten sich bereits diesen Titel.

Im Schnitt feierten gestern, Freitagabend, 774.000 Zuschauer den Start der neuen “Dancing Stars”-Staffel vor dem Fernseher. Die elfte Ausgabe des Formats bescherte ORF eins damit 30 Prozent Marktanteil – und das, obgleich noch keine Prominenter um seinen Verbleib in der Show rittern musste. Die Ausscheidungen beginnen erst mit der dritte Folge am 15. April.

>> Alle weiteren News zu den “Dancing Stars”

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Dancing Stars
  • Cha-Cha-Cha und Walzer bei der ersten "Dancing Stars"-Show
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen