BZÖ gegen Xavier Naidoo

Xavier Naidoo &copy VMH
Xavier Naidoo &copy VMH
BZÖ-Freikarten für das Konzert von Xavier Naidoo in der Arena verstimmen den Künstler - der auch gebührend darauf antworten will.

Wenn es um Wählerstimmen geht, schmücken sich alle Parteien gern mit Stars. Der Schnellschuss des BZÖ, das 3.000 Karten für sein Konzert erstanden und an potenzielle Jungwähler verteilt hat, könnte freilich ins Auge gehen.

Xavier Naidoo ist Sohn südafrikanisch-indischer Eltern und dementsprechend allergisch auf  “alles, was aus dem Rechten Eck kommt”, wie der Veranstalter erklärt. Als der Karten-Coup ruchbar wurde, wollte der Musiker das Konzert zuerst absagen, doch da dies nicht im Sinne der echten Fans wäre, will er nun doch kommen.

Dafür ist fix geplant, dass der Star aus Deutschland beim Konzert deutliche Worte gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus finden wird – und gegen die Politik des BZÖ.

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen