Bussis und Bizarres am Freitag auf der Vienna Fashion Week

Knutschen und Kreatives: Das gab es diesmal bei der Fashion Week zu sehen.
Knutschen und Kreatives: Das gab es diesmal bei der Fashion Week zu sehen. ©Vienna.at
Die große Modewoche neigt sich dem Ende zu, und die heimischen Labels zeigen nochmal, was sie können: Am Freitag standen vor allem sehr künstlerische Kreationen im Vordergrund. Das eine oder andere Bussi gab es ebenso am Catwalk.
Show von Kayiko
Mode von Shakkei
Lothar Daniel Bechtold
JCHOERL auf der Fashion Week

Der Freitag sorgte wieder für eine bunte modische Mischung im Fashion Zelt vor dem Wiener Museumsquartier.

Das noch junge Label Verdandy feierte etwa mit seinen Hosen und T-Shirts Premiere in Wien. Die beiden Models und Neo-Designer Martin Pichler und Manuel Rauner sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern bewiesen, dass Tragbarkeit nach wie vor ein gewolltes (wenn auch seltenes) Konzept auf der Vienna Fashion Week ist. Dafür ernteten sie verdienten Applaus.

Bussis für Flüchtlinge auf der Fashion Week

Auch tragbar, aber weniger leger zeigte sich die aktuelle Kollektion von Shakkei, mit damenhaften Kostüm-Schnitten und Dandy-mäßigen Sakko-Kombinationen.

Christian Linemayr und Lothar Daniel Bechtold vom gleichnamigen Label Lothar Daniel Bechtold gingen es herbstlicher an, mit warmen Trenchs und zahlreichen edlen Kleidern in der Herbst-Trendfarbe rot. In roter Schrift war auch die Message geschrieben, die die beiden Masterminds am Ende der Show auf ihren Shirts am Catwalk präsentierten: “Refugees Welcome” stand da groß und deutlich zu lesen – dazu gab es ein inniges Bussi vor versammelter Fashionista-Mannschaft.

Künstlerisch-bizarre Designs

Sehr konzeptuell zeigte sich die Linien der nächsten Labels: Bei Kayiko waren weite, fast schon unförmige Overalls der Kern der Kollektion, dazu trugen die Models (die vom Alter her quer durchgemischt waren) magere Regenschirm-Gerippe in den Händen – der Grund blieb fraglich, es hatte aber einen sehr künstlerischen Touch, und darum ging es wohl schließlich.

Das Label JCHOERL, alias Jürgen Christian Hoerl, das unter anderem Conchita Wurst als prominente Stammkundin vorzuweisen hat, fiel mit schrägen Schmuckstücke um den Hälsen der Models, bizarren Designs in den Schnitten und opulenten Roben ins Auge.

Langweilig wurde es also auch am Freitag nicht auf der Fashion Week – VIENNA.at hat die Fotos des Abends für Sie in Galerien gesammelt. Klicken Sie sich durch!

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bussis und Bizarres am Freitag auf der Vienna Fashion Week
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen