Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bulldogs gelingt die Revanche in Feldkirch

Zwei Siege und zwei Niederlagen setzte es am Samstagabend für die Ländle-Teams in der Eishockey-­Nationalliga. Im Prestige-Derby setzten sich die Bulldogs Dornbirn mit 5:3 gegen die VEU Feldkirch durch. Lustenau holte in Zell zwei Punkte und der Wald verlor 1:3 gegen Salzburg.
Bulldogs vs VEU Feldkirch
EHC Bregenzerwald gegen Salzburg

Keinen Eishockey-Leckerbissen bekamen gut 4600 Zuschauer gestern Abend in der Vorarlberghalle geboten. Beide Teams „einigten“ sich von Beginn an auf ein fehlerreiches Match. Erst nach einer knappen Viertelstunde kam mehr Bewegung ins Spiel, als Schennach im Nachschuss die Dornbirner in Führung brachte. Nur zwei Minuten später durften die Messestädter erneut jubeln: Während einer Vier-zu-Vier-Situation ließ VEU-Keeper Machreich abermals die Scheibe abprallen – Auer ließ sich nicht lange bitten und versenkte den Puck im Feldkircher Kasten. Obwohl die Dornbirner nicht drückend überlegen waren, spielten sie effektiver und schossen durch Grafschafter in der 30. Minute das 3:0. Das Spiel war aber noch nicht gelaufen, denn die Feldkircher gaben sich nochmals einen Ruck. Sie verkürzten durch Fussi und Foster bis zum Schlussdrittel auf 2:3. Fox konterte allerdings postwendend und stellte wieder einen Zwei-Tore-Abstand her. Nochmals schmiss die VEU alles nach vorne – sie erzielten durch Foster auch noch ein weiteres Tor, aber Auer fixierte in der 58. Minute den 5:3-Sieg für den EC Dornbirn.

Zufriedener Bartman

Bulldogs-Coach Bartman zeigte sich über den Sieg zufrieden: „Ich bin froh über den Sieg, auch wenn es mir persönlich zu offen war. Wir haben teils passiv gespielt und zu viele Löcher gehabt. Feldkirch hätte heute genauso gewinnen können.“

Lustenau glücklich

Nichts zu holen gab es für den EHC Bregenzerwald. In der Wälder-Arena gerieten die Gastgeber bereits in der zweiten Minute in Rückstand. Die ersatzgeschwächten Salzburger machten bis zur 30. Minute mit zwei weiteren Toren eigentlich alles klar. Das Ehrentor durch Lethonen änderte an der 1:3-Niederlage nichts mehr. Besser lief es dem EHC Infrafit Lustenau. Obwohl der EHC größtenteils im Rückstand lag, rettete Saarinen seine Lustenauer durch ein Lastminute-Tor in die Verlängerung, welche die Vorarlberger dank Staudach mit 4:3 gewinnen konnten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Eishockey
  • Bulldogs gelingt die Revanche in Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen