Bürgermeister Ludwig taufte Polizeiboot "Wenia" in Wien

Das Polizeiboot "Wenia" vor der Taufe durch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ).
Das Polizeiboot "Wenia" vor der Taufe durch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ). ©Vienna.at
"Taufpate" und Bürgermeister von Wien, Michael Ludwig (SPÖ) taufte am Dienstag das Polizeiboot "Wenia" gemeinsam mit Innenminister Gerhard Karner (ÖVP).

Das neue Polizeiboot, das die Donau und andere Gewässer in Wien sicherer machen soll, hört auf den Namen "Wenia". Innenminister Gerhard Karner (ÖVP), Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), Dompfarrer Toni Faber und Polizeipräsident Gerhard Pürstl haben das neue Boot am Dienstag getauft, das eigens für den nautischen Dienst bei der Polizei gebaut wurde. Das Boot ist zehn Meter lang, verfügt über zwei Dieselmotoren mit 560 PS und ist bis zu 56 km/h schnell.

Nach Reden von Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl, Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und Innenminister Gerhard Karner (ÖVP), fand die Taufe des Polizeibootes "Wenia" bei der Dienststelle der Wasserpolizei Handelskai statt. Die Feierlichkeit wurde von der Polizeimusikkapelle begleitet.

Taufe des Polizeiboots "Wenia" durch Bürgermeister Ludwig

Danach erfolgte die Aufhängung der Schiffsglocke durch Innenminister Gerhard Karner. Anschließend taufte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) die "Wenia", wie es in der Bootsfahrt üblich ist, mit dem Zerschlagen einer Flasche Champagner am Schiffsbug. Danach segnete Dompfarrer Anton Faber das Polizeiboot. Der Name des Bootes spielt auf die erste urkundliche Erwähung Wiens im Jahr 881 in den Salzburger Annalen an. Dabei wird "apud Weniam" eine Schlacht der Magyaren erwähnt.

Dompfarrer Anton Farber segnete die "Wenia". ©Vienna.at

Erste Fahrt der "Wenia" auf der Donau in Wien

Zur Jungfernfahrt auf der Donau nahmen untern anderem Michel Ludwig und Gerhard Karner auf dem Polizeiboot Platz, das durch die Fontänen zweier Feuerwehrboote gelenkt wurde.

Die "Wenia" ist das zehnte Boot der Dienststelle Landesverkehrsabteilung Polizeiinspektion Handelskai-Wasserpolizei. Das Boot misst zehn Meter und ist für "alle exekutivspezifischen Notwendigkeiten gerüstet", so Chefinspektor der Polizeiinspektion Handelskai, Erich Kraus.

46 Polizisten arbeiten bei der Wiener Wasserpolizei

So besitzt die "Wenia" zwei Motoren und ist nachtfahrtauglich. Das Boot ist dank Flussradar, Echolot und Wärmebildtechnik ganzjährig einsatzbereit, auch bei Hochwasser und Eistreiben. Neben der "Wenia" gibt es noch zwei baugleiche Boote, die auf der Donau in Niederösterreich und in Oberösterreich stationiert sind. Insgesamt sind bei der Polizei österreichweit 44 Boote im Einsatz. Zentral bei den Einsätzen der Wasserpolizei waren im Jahr 2021 laut Chefinspektor Erich Kraus, die Rettung von überbord gegangenen Personen und die Bergung von Toten. Zu den Regelaufgaben gehören aber auch Schiffskontrollen am Wasser - also Verkehrskontrolle auf der Donau. Die Wiener Wasserpolizei wird ebenfalls gegen Schlepperkriminalität eingesetzt. Bei der Wasserpolizei Wien sind derzeit 46 Polizisten und Polizistinnen beschäftigt.

(APA/cor)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Bürgermeister Ludwig taufte Polizeiboot "Wenia" in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen