Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Buchtipp: Österreichs Weihnachtsbräuche

Von der Geschichte des Christbaums bis zum Lauf der Perchten. Der Salzburger Journalist Reinhard Kriechbaum hat nun eine ganze Fülle davon zusammengetragen und im Buch "Weihnachtsbräuche in Österreich" festgehalten.

Reich ist der Bestand an Bräuchen, die rund um die Weihnachtszeit gepflegt werden – die einen nur in einem einzigen Ort in Österreich, andere, die weit verbreitet, aber regional unterschiedlich ausgeprägt sind. Der Salzburger Journalist Reinhard Kriechbaum hat nun eine ganze Fülle davon zusammengetragen und im Buch “Weihnachtsbräuche in Österreich” festgehalten. Ganz bewusst hat er den Bogen weit gespannt und stellt junge Erscheinungen genauso vor wie lange Tradition.

Wer hätte schon gewusst, dass der Christbaum erst vor 200 Jahren ganz langsam Einzug in urbane Bürgerhäuser fand, eine weite Verbreitung aufs Land aber erst in den Nachkriegsjahren schaffte? Oder dass er seine Blütezeit schon hinter sich hat, denn gerade in den Ballungsräumen gehen die Verkaufszahlen vor allem wegen der Zunahme an Single-Haushalten seit Jahren zurück. In Wien, schätzen die Händler, steht nur mehr in jeder zweiten Wohnung einer.

Das im bäuerlichen Bereich durchaus noch übliche “Räuchern” wird ebenso beschrieben wie das Krippenbauen in der Adventzeit, das heute wieder von auffallend vielen Menschen gepflegt wird: Die Zahl der Krippenbauvereine war noch nie so groß wie jetzt. Vom Kathrein-Tanz bis Maria Lichtmess ziehen Perchten in den verschiedensten Abwandlungen, Glöckler, Musikanten und viele mehr durch die Dörfer, werden Christbäume aus dem See getaucht, sorgen Schützenverein für viel Lärm – ist der Kalender einfach voll mit Bräuchen.

Kriechbaum erklärt und beschreibt sie, er hat aber auch in die Vergangenheit geblickt und deren Entstehung gesucht. Mit viel Aufwand wurde so ein kompaktes Nachschlagewerk zusammengestellt, das die Vielfalt der Bräuche unseres kleinen Landes widerspiegelt, wie sie zumindest im ländlichen Raum noch intensiv gelebt werden. Und ab und zu ließ es sich der Autor auch nicht nehmen, dem einen oder anderen eine kritische Randnotiz anzufügen.

(Reinhard Kriechbaum; “Weihnachtsbräuche in Österreich”, Verlag Anton Pustet, 199 Seiten, 24 Euro, ISBN 978-3-7025-0627-8)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Weihnachten in Wien
  • Buchtipp: Österreichs Weihnachtsbräuche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen