Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenzer "Festtage" "vorsichtig optimistisch"

Festtage im Festspielhaus
Festtage im Festspielhaus ©Bregenzer Festspiele
Zwei Tage nach Beginn des Kartenvorverkaufs für die Bregenzer "Festtage im Festspielhaus" im August waren am Mittwoch knapp 1.000 der aufgelegten 5.800 Karten gebucht.

Beim Veranstalter, den Bregenzer Festspielen, werte man das als "positives Signal vom Markt", auch wenn es noch viel zu früh sei, um Aussagen zu treffen, sagte Pressesprecher Axel Renner gegenüber der APA.

Festspiele-Ersatz

Mit den "Festtagen im Festspielhaus" von 15. bis 22. August wollen die Bregenzer Festspiele nach der coronabedingten Absage des diesjährigen Festivals ein "starkes künstlerisches Lebenszeichen" setzen. Auf dem Programm stehen neben der Uraufführung der Opera buffa "Impresario Dotcom" von Lubica Cekovska in gekürzter Fassung vier Konzerte, unter anderem mit den Wiener Symphonikern und dem Symphonieorchester Vorarlberg. Außerdem wird es einen Arienabend und zwei Abende mit Musik und Poesie geben. Am stärksten nachgefragt würden im Vorverkauf bisher die Orchesterkonzerte, so Renner.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Bregenz
  • Bregenzer "Festtage" "vorsichtig optimistisch"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen