AA

Brasilien bleibt auf Kurs zur "Hexa" - 3:0 gegen Chile

Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft bleibt weiter auf Kurs Richtung "Hexa". Der Rekordweltmeister zog nach einem 3:0 (2:0) im südamerikanischen Duell mit Chile am Montagabend ins Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft ein.
Die Bilder des Matches: Brasilien - Chile

In der Runde der besten Acht trifft die “Selecao” nun am Freitag in Port Elizabeth auf die Niederlande.

Ein Doppelschlag durch Juan (34.) und Luis Fabiano (38.) ebnete den erneut höchst effizienten Brasilianern den Aufstieg. Für die Entscheidung im Ellis Park von Johannesburg sorgte Robinho (59.). Die Elf von Teamchef Carlos Dunga überzeugte wieder einmal mit einer starken Defensive, gegen die die erneut mit Laufarbeit und Einsatz überzeugenden Chilenen vergebens anstürmten. Für die Kicker aus dem Andenstaat bleibt Brasilien damit weiter ein Angstgegner.

Vier Minuten reichten dem fünffachen Weltmeister, um wie bei den jüngsten vier Endrunden ins Viertelfinale einzuziehen. Zunächst schraubte sich der von seinen Teamkollegen freigeblockte Innenverteidiger Juan nach einem Maicon-Eckball am höchsten und wuchtete den Ball per Kopf in die Maschen, dann legte Luis Fabiano nach. Ein Pass von Kaka überlistete die Abseitsfalle der nach den Sperren von Gary Medel und Waldo Ponce neu formierten chilenischen Abwehr, der Stürmer vom FC Sevilla ließ sich die Chance im Eins-gegen-Eins mit Torhüter Claudio Bravo nicht entgehen.

Vor dem Doppelschlag hatte Brasilien gegen die wild anstürmende “Roja” schwer zu kämpfen gehabt. Die Mannschaft des argentinischen Trainers Marcelo Bielsa setzte der “Selecao” von der ersten Minute an mit Pressing zu. Die gelb-blaue Abwehr um den erneut umsichtigen Kapitän Lucio ließ aber keine klaren Torchancen zu – und bei ihren Kontern waren die Brasilianer stets gefährlich.

Der nach seiner Sperre in die Start-Elf zurückgekehrte Kaka bediente bereits in der 5. Minute Fabiano, der sein Visier jedoch (noch) nicht eingestellt hatte. Mittelfeld-Abräumer Gilberto Silva versuchte es eher mit Gewalt: Bravo konnte seinen Fernschuss (9.) aber entschärfen. Chile, von Fußball-Legende Johan Cruyff vor der Partie zum “besten Team” der WM geadelt, rackerte zunehmend erfolglos. Brasilien präsentierte sich hingegen erneut als Mannschaft mit höchster Effizienz.

Mit dem Vorsprung im Rücken konnte die ohne die angeschlagenen Elano und Felipe Melo angetretene Dunga-Elf ihr Spiel aus einer gesicherten Defensive weiter perfektionieren. Der in der Heimat erhoffte Zauberfußball war dabei zwar nicht zu sehen, Teamchef Dunga gibt sein Weg zur anvisierten “Hexa”, dem sechsten WM-Titel, aber recht. Der in Südafrika bisher auf ein Erfolgserlebnis wartende Robinho erzielte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck den dritten Treffer. Chiles Torjäger Humberto Suazo deutete zweimal (75., 78.) zumindest seine Gefährlichkeit an. Das verdiente Ehrentor war allerdings außer Reichweite.

Brasilien bleibt somit das Schreckgespenst für Chile. Seit zehn Jahren ist man gegen Südamerikas Fußball-Großmacht sieglos, auch die nun drei WM-Partien gingen allesamt verloren. Nach dem Semifinale 1962 (2:4) und dem Achtelfinale 1998 (1:4) war die “Selecao” für Chile auch in Südafrika Endstation.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Brasilien bleibt auf Kurs zur "Hexa" - 3:0 gegen Chile
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen