Brandstiftung in Wien-Liesing: Verdächtiger festgenommen

Noch während der Löscharbeiten stellte sich der Verdächtige.
Noch während der Löscharbeiten stellte sich der Verdächtige. ©APA/BARBARA GINDL
Dienstagnachmittag kam es zu einem Brand in der Breitenfurter Straße in Wien-Liesing.

Ein 37 Jahre alter Mann soll nach einem Streit in einem Einfamilienhaus in Wien-Liesing am Dienstagabend im Keller des Gebäudes ein Feuer gelegt haben. Passanten hatten die Einsatzkräfte verständigt. Das Feuer wurde rasch gelöscht, der Österreicher festgenommen, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Zeugen informierten den Notruf

Hintergrund der Auseinandersetzung dürften Streitigkeiten um die Wohnverhältnisse im Einfamilienhaus in der Breitenfurter Straße gewesen sein. Kurz nach 22.00 Uhr verständigten Zeugen den Notruf. Zuvor hatte eine Frau diese auf den Brand im Keller des Hauses aufmerksam gemacht. Sie gab an, dass ihr Neffe den Brand nach dem Streit gelegt hatte und geflüchtet war.

Im Haus befand sich auch die Mutter der Frau. Diese ist mobilitätseingeschränkt, sie wurde von der Berufsfeuerwehr Wien geborgen. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer rasch löschen.

Mann stellte sich noch während der Löscharbeiten

Noch während den Löscharbeiten kehrte der 37-Jährige zurück und stellte sich. Er wurde wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen.

(APARed)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Brandstiftung in Wien-Liesing: Verdächtiger festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen